Fangbuch auf dem Handy vorgestellt Fischer aus Lathen legen Laichteich an

Von Hermann-Josef Döbber

Meine Nachrichten

Um das Thema Lathen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Für langjährige Arbeit im Vorstand wurden unter anderem Georg Wilkens (rechts) und Hermann Brand (Dritter von rechts) von Vorsitzendem Werner Kremer (links) geehrt. Foto: Hermann-Josef DöbberFür langjährige Arbeit im Vorstand wurden unter anderem Georg Wilkens (rechts) und Hermann Brand (Dritter von rechts) von Vorsitzendem Werner Kremer (links) geehrt. Foto: Hermann-Josef Döbber

Lathen. Bruthaus und Laichteich: Überlegungen zu diesen beiden Vorhaben haben das vergangene Jahr des Fischereivereins Lathen bestimmt.

Wie Vorsitzender Werner Kremer in der Generalversammlung im Vereinslokal „Zur Emsbrücke“ mitteilte, handelt es sich bei den Projekten zum einen um die Errichtung eines Bruthauses unter Begleitung zweier ausgebildeter Fischwirte an der Melstruper Beeke, zum anderen um die Anlegung eines Laichteiches in Niederlangen. Der Teich wird dem Vorsitzenden zufolge eine Fläche von drei Hektar haben. Aktuell laufe für das Projekt das Genehmigungsverfahren. Der Zeitplan sehe vor, im Herbst diesen Jahres einen Sommerdeich anzulegen und dann spätestens 2020 den Durchstich zur Ems vorzunehmen.

Klick vom Angelgewässer

Werbung betrieb der Vorsitzende während der Versammlung für die App „ISI Fish“, ein Fangbuch auf dem Smartphone. „Fischart, Fangort, die Länge des Fisches und weitere Daten können per Klick vom Angelgewässer eingegeben werden“, erklärte Kremer, der sich dadurch besser Daten erhofft.

Er erinnerte zudem daran, dass im Berichtszeitraum 2018 eine Vielzahl von Veranstaltungen durchgeführt wurden. Dazu gehörten ein Räucherseminar und neben Lehrgängen zur Weiterbildung und Erlangung der Fischerprüfung die Geselligkeit. Zu Gast für ein Vergleichsangeln waren Mitglieder des Fischereivereins Lünen, während das Makrelenangeln nahe Heiligenhafen und das sogenannte Länderangeln Deutschland-Niederlande nicht stattgefunden haben.

792 Kilogramm Brasse gefangen

Im weiteren Verlauf der Versammlung folgten die Berichte aus den Abteilungen. Deutlich wurde dabei, dass sich die Fischereiaufsicht nicht über mangelnde Arbeit beklagen konnte. Aktiv wie eh und je war der Nachwuchs. Laut der Auswertung der Fangmeldungen 2017 wurde der meiste Fisch im Dortmund-Ems-Kanal gefangen. Allen voran die Brasse (792 Kilogramm) vor dem Zander (506) und dem Hecht (429).

Besatzmaßnahmen vorgenommen

Auch erfolgten in den Vereinsgewässern Besatzmaßnahmen, davon allein 10.000 Stück Meerforellen-Brütlinge in die Melstruper Beeke. Die chemischen und biologischen Gewässeruntersuchungen ergaben gute Werte. Eine gute Bilanz legte Kassenwart Ralf Diekmann vor. Höchste Einnahmen sind die aus dem Beitragsaufkommen (80.511 Euro), den Strafgeldern von Schwarzanglern, Verkauf von Gastkarten und Veranstaltungen (rund 25.000 Euro) gekommen. Die Zahl der Mitglieder ist im vergangenen Jahr auf 2133 Petrijünger angestiegen.

Die Ehrung von rund der Hälfte der fast 90 Anwesenden durch den Vorsitzenden schloss sich an. Darunter waren außer langjährigen Jubilaren mit Peter Stroot und Johannes Behrens sowie Hermann Brand drei Geehrte, die seit 45 beziehungsweise 40 Jahren dem Vorstand angehören.


Die Geehrten

Vorstandsarbeit: Peter Stroot und Johannes Behrens (45 Jahre), Hermann Brand (40 Jahre), Georg Wilkens (11 Jahre), Wolfgang Völker und Marko Meyer (beide 10 Jahre).

Mitgliedschaft: 60 Jahre: Peter Lemanski; 50 Jahre: Heinrich Jasken, Erich Kallenbach, Günter Nyenhuis, Wilhelm Wilmes, Norbert Langen, Johann Schröder, Johann Blank und Erich Rzeppa. 25 Jahre: Christian Frerker, Christian Behrens, Stefan Behrens, Volker Dick, Tanja Velthaus, Heiner Geers, Christian Hemmen, Rainer Ludden, Martin Schlegel, Walter Appel, Heinz Gebben, Helmut Hermes, Alfred Heusler, Gerhard Hüsers, Wolfgang Kalinowski, Ulrich Konietzko, Wilhelm Krüssel, Karl-Heinz Lüttecke, Monika Lüttecke, Bernhard Schmees, Walter Spille, Gerd Stammermann, Harald Syska, Mark Nee und Christoph Schulte.

Gewinner 2018

Fotowettbewerb: Hermann Buss-Strotmann (Erwachsene) und Torben Düthmann (Jugend).

Gemeinschaftsangeln: Mario Führs, 10 405 gr (Erwachsene) und Christoph Kremer, 6180 gr (Jugend).

Wintercup Raubfisch: „Hecht“ Hermann Buss-Strotmann (7120 gr), „Zander“ Jürgen Stricker (1910 gr) und „Barsch“ Christof Caffier (870 gr).

Karpfencup: Sebastian Koop und Christian Hebbelmann.

Teamangeln: Karl-Heinz Levering und Thomas Stindt (4890 gr).

Wintercup Hegefischen: 1. Hermann Bruns, 2. Andreas Hopster und 3. Andreà Horst.

Wintercup Karpfen: Matthias Janzen (Erwachsene) und Christoph Kremer (Jugend).

Raubfischangeln: Matthias Geers (5400 gr).

Raubfischcup: Hermann Buss-Strotmann (8960 gr).

Team Raubfischwochenende: Markus Hebbelmann und Ron Sandmann.

Fisch des Jahres „Schlei“: Hermann Buss-Strotmann (Erwachsene) und Christoph Kremer (Jugend).

Fischerkönige: Hermann Pöttker (Erwachsene) und Christoph Kremer (Jugend).

Vereinsmeister: Mario Führs.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN