Ausblick bei Neujahrsempfang Zehn neue Bauplätze für Oberlangen

Andrea Schmees

Meine Nachrichten

Um das Thema Lathen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Auf dem Neujahrsempfang der Gemeinde Oberlangen wurden Neubürger und Ehrengäste von Bürgermeister Georg Raming-Freesen (rechts) begrüßt. Fotos: Andrea SchmeesAuf dem Neujahrsempfang der Gemeinde Oberlangen wurden Neubürger und Ehrengäste von Bürgermeister Georg Raming-Freesen (rechts) begrüßt. Fotos: Andrea Schmees

asc Oberlangen. In der Gemeinde Oberlangen sind zehn neue Bauplätze zu haben. Ebenfalls Thema beim Neujahrsempfang war – unter anderem – der Bau einer zweiten Krippengruppe.

Beim Ausblick auf das Jahr 2019 berichtete Bürgermeister Georg Raming-Freesen (CDU), dass zehn Bauplätze im Baugebiet „Nesken Grund“ verkauft werden sollen. Der Kaufpreis betrage 40 Euro pro Quadratmeter. Es seien noch Plätze frei und Interessierte könnten sich an das Gemeindebüro in Oberlangen wenden. Weitere Projekte für das laufende Jahr in Oberlangen sind die energetische Sanierung des Gemeindehauses, wofür die Kommune Fördermittel beantragt habe – ebenso für den Ausbau der Straße „Hoher Eschweg“.

Straßenausbau im Ferienhausgebiet

Die 19 Häuser des Ferienhausgebietes Hof Beel sind im Bau oder bereits fertiggestellt, teilte Raming-Freesen weiter mit. Nun erfolge der Ausbau der Straße. Wegen des hohen Bedarfes gibt es zum Jahresbeginn im Kindergarten St. Laurentius eine zweite Krippengruppe. Provisorisch sind derzeit Kinder der zweiten Krippengruppe in Containern untergebracht. Die Planungen für einen Anbau einer zweiten Krippengruppe an den Kindergarten laufen, so Raming-Freesen.

Neue Boule-Anlage

Auf der Agenda des Gemeinderates stehen zudem die Themen „Seniorenmobilität“ und „Mobiler Einkaufwagen“, hieß es. Auf dem Tennisplatz des Tennisclubs TC Langen soll eine neue Boule-Anlage entstehen. Große Freude äußerte Raming-Freesen über einen langgehegten Wunsch: die Zusage vom Land zur Sanierung der Ortsdurchfahrt, die allerdings erst für 2020 ansteht, aber bereits im Dezember 2018 bekannt wurde.

39 neue Bürger begrüßt

In der Gemeinde Oberlangen ist es Tradition, dass Neubürger von dem Begrüßungsteam – bestehend aus Bernd Rößing und Josef Rohling – willkommen geheißen werden. Im vergangenen Jahr waren es 39 neue Bürger, so Raming-Freesen. Generell berichtete der Bürgermeister von einem Wachstum in der Gemeinde. Im Jahre 2017 haben 973 Menschen in Oberlangen gelebt. 2018 waren es 978. Im selben Jahr wurden sechs Geburten und elf Todesfälle verzeichnet. Den Kindergarten besuchen 83 Kinder, davon seien 25 Kinder in der Krippe, und 77 Schüler gehen in die Grundschule.

Keine Aufnahme in Dorfentwicklung

In ihrem Jahresrückblick berichtete die stellvertretenden Bürgermeisterin Margret Janßen (CDU) von zahlreichen Veranstaltungen und Baumaßnahmen, die 2018 umgesetzt worden sind. So hatte die Gemeinde Oberlangen mit den Gemeinden Niederlangen und Sustrum einen Antrag für die Aufnahme in das Dorfentwicklungsprogramm gestellt. Dieser Antrag sei abgelehnt worden und soll in 2019 wiederholt werden.

LED-Technik für Straßenlampen

Weiter berichtete sie vom bereits abgeschlossenen ersten Bauabschnitt zur Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik im Ortskern von Oberlangen. Der zweite Bauabschnitt sei in Planung, so Janßen. Mit der Umrüstung soll eine Stromeinsparung von 75 Prozent erreicht werden. Als weitere Baumaßnahmen wurde mit dem Breitbandausbau begonnen, das Baugebiet „Nesken Grund“ wurde erschlossen, die Sporthalle ist fertiggestellt worden und der Backspieker beim Heimathaus habe ein neues Dach erhalten.

Jubiläum beim Heimatverein

Neben den traditionellen Festen wie Schützenball, Schützenfest, Kirmes, Erntedankfest und Silvestermarkt feierte der Heimatverein Oberlangen sein 25-jähriges Bestehen, der emsländische Tag der Heimatvereine fand in Oberlangen statt und die Kirchengemeinde startete mit der Veranstaltungsreihe „Laurentius – erzähl doch mal“. Im April feiert die Kirchengemeinde das hundertjährige Bestehen der Pfarrei.

Wahlen am 26. Mai

Auf die Europa-, Landrats- und Samtgemeindebürgermeisterwahlen am 26. Mai wies Raming-Freesen hin und appelliert daran, dass alle von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen sollten. Beim Neujahrsempfang, bei dem die Gitarrengruppe der Kirchengemeinde St. Laurentius Ober-/Niederlangen für die musikalische Untermalung sorgte, stellten sich Marc-André Burgdorf (CDU) als Landratskandidat und Helmut Wilkens (CDU) als Samtgemeindebürgermeisterkandidat vor. Einen Wunsch richtete Raming-Freesen an Burgdorfmit der Bitte um ein Programm für kleine, finanzschwache Gemeinden. Die Senkung der Kreisumlage um einen Punkt habe keine großen Auswirkungen auf finanzschwache Kommunen und sei nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

Kandidaten stellen sich vor

Burgdorf sprach sich für die Stärkung von Dörfern aus: „Es wäre eine Katastrophe, wenn sie aussterben.“ Wilkens sagte, er wolle die Samtgemeinde Lathen mit ihren sechs Mitgliedsgemeinden lebenswert gestalten und attraktive Angebote für Jung und Alt sowie für die Familien mit Kindern schaffen. Zudem seien seine Anliegen die digitale Infrastruktur, gute Schulstandorte, Landwirtschaft, Mobilität und die Gesundheitsfürsorge. Neben Burgdorf steht auch Vanessa Gattung (SPD) als Landratskandidatin zur Wahl. Wilkens Gegenkandidat ist Ernst Kock (SPD).


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN