Pakete für rumänische Heimkinder Lathener Geschenke-Aktion übertrifft alle Erwartungen

Von Andrea Schmees

Meine Nachrichten

Um das Thema Lathen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


asc Lathen. Alle Erwartungen des Lathener Vereins Helping Hands übertrifft die Weihnachtsgeschenke-Aktion der humanitären Helfer für Heimkinder in Rumänien. Bis zum Start des Weihnachtsmarktes auf dem Vereinsgelände am Freitagnachmittag waren bereits mehr als 6300 zum Großteil liebevoll gepackte Kartons abgegeben worden.

Der im November von Vereinschef Hansi Brake gestartete Aufruf zieht immer größere Kreise. Ein Facebook-Video verzeichnet inzwischen mehr als 50.000 Likes. Wie er berichtete, haben den Verein sogar Kartons einer Gruppe aus Hamburg erreicht. Anlässlich des Weihnachtsmarktes, der noch bis Sonntag auf dem Vereinsgelände an der Hermann-Kemper-Straße läuft, hatte sich unter anderem eine Gruppe von der Universität Hildesheim angekündigt. Darüber hinaus gaben viele emsländische Vereine, Schulen, Familien und Einzelpersonen Pakete in Lathen ab. Auslöser für den Aufruf war, dass mehr als 400 Kinder in einem Heim in Rumänien, das von Helping Hands seit 1999 unterstützt wird, keine Weihnachtsgeschenke bekommen.

Transport startet am 15. Dezember

Der Verein hat aufgrund der großen Resonanz beschlossen, dass nun auch alle elf Dörfer, die von Helping Hands regelmäßig mit humanitären Hilfstransporten angesteuert werden, angefahren werden, um auch an die dortigen Kinder Weihnachtsgeschenke zu verteilen.

Dass es dafür ausreichend Geschenke gibt, zeigt eine Fahrt durch die gefüllten Regale, die in diesem Video zu sehen ist.

Die Fahrt ist für Samstag, 15. Dezember 2018, geplant. Zuvor werden die Pakete von den Helferin und der Feuerwehr Lathen transportsicher auf einem 40-Tonnen-Lkw des Unternehmens Lanfer aus Meppen und einem 7,5-Tonner der Firma John aus Herbrum verpackt.

Vorsitzender schwärmt

Wie Brake weiter erläutert, werden die Geschenke in den einzelnen Dörfern zwischengelagert, dass die Kinder am 24. Dezember beziehungsweise am 6. Januar (für die Orthodoxen) ein Weihnachtsgeschenk aus Deutschland erhalten.

„Es ist schön zu sehen, dass alle Leute, die ihre Pakete hier abgeben sich über die Aktion freuen und eine Wiederholung im nächsten Jahr wünschen“, schwärmt Brake.

Auf dem Weihnachtsmarkt werden neben einem abwechslungsreichen Musikprogramm auf der Bühne Gebasteltes und Selbstgebackenes und -gekochtes sowie Glühwein, Feuerzangenbowle, Kaffee, Waffeln und Kuchen angeboten. Zahlreiche Vereine und Personen aus Lathen beteiligen sich an dem Fest.

Erstmals Weihnachtsmarkt auf Vereinsgelände

Der Markt findet erstmals auf dem Gelände an der Hermann-Kemper-Straße statt. In den vergangenen 16 Jahren hatte sich der Verein ein ganzes Wochenende buchstäblich rund um die Uhr vor den Rathäusern in Dörpen und Lathen aufgestellt und für seine Arbeit geworben.

Der Weihnachtsmarkt findet am Samstag von 14 bis 22 Uhr und am Sonntag von 14 bis 18 Uhr statt. An beiden Tagen besteht die Möglichkeit, Weihnachtspakete für die Kinder in Rumänien abzugeben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN