Polizei verstärkt Streifendienst Warnung wegen Mann mit Maske in Niederlangen und Altenberge

Meine Nachrichten

Um das Thema Lathen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Polizei hat in Niederlangen und Altenberge den Streifendienst verstärkt, nachdem mehrfach ein dunkel gekleideter Mann mit Maske auf offener Straße gesehen worden ist, unter anderem von Grundschülern. Symbolfoto: Michael GründelDie Polizei hat in Niederlangen und Altenberge den Streifendienst verstärkt, nachdem mehrfach ein dunkel gekleideter Mann mit Maske auf offener Straße gesehen worden ist, unter anderem von Grundschülern. Symbolfoto: Michael Gründel

Niederlangen/Altenberge. In Niederlangen in der Samtgemeinde Lathen und in Altenberge-Erika (Stadt Haren) hat in den vergangenen Tagen mehrfach ein dunkel gekleideter Mann mit einer Maske für Aufsehen gesorgt. Weil ihn auch Grundschüler gesehen haben, haben zwei Grundschulen die Polizei informiert.

In einem Schreiben an Eltern aller Schüler in Ober- und Niederlangen, das unserer Redaktion vorliegt, heißt es: „Auffällige Person in der Nähe der Bushaltestelle Niederlangen-Siedlung gesichtet“. Der Mann sei schwarz gekleidet und trage eine Maske, habe andere Personen aber nicht angesprochen oder angefasst. „Die Polizei ist informiert“, teilte die Schule weiter mit.

In einem Schreiben der Marienschule Altenberge-Erika an Eltern heißt es: „Ein schwarz gekleideter Mann mit einer Maske ist am Rande des Fußballplatzes gesehen worden. Der Mann hat keine Person angesprochen oder angefasst. Die Polizei ist informiert und kümmert sich.“

Ines Kreimer, Sprecherin der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, bestätigte auf Anfrage, dass die Polizei Kenntnis von dem Sachverhalt habe. „Wir haben in dem Bereich bereits den Streifendienst verstärkt und haben die Situation im Blick“, teilte sie weiter mit. Ein Ermittlungsverfahren beziehungsweise eine Anzeige wegen einer strafbaren Handlung gebe es derzeit nicht.

Wer den Mann mit Maske sieht oder sich anderweitig bedroht fühlt, meldet sich bei der Polizei unter der Nummer 110.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN