Besitzerin beschuldigt Jäger Katze in Sustrum-Moor angeschossen

Meine Nachrichten

Um das Thema Lathen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Sustrum-Moor. Die Katze von Elma Vunderink aus Sustrum-Moor ist angeschossen worden. Die Verletzung bestätigte Tierarzt Dr. Walther Berger aus Heede, bei dem das Tier in Behandlung war. Die Besitzerin vermutet, dass ein Jäger die Katze erwischt hat.

Bilder im Wohnzimmer von Vunderink zeigen weiße, schwarze und bunt gestreifte Katzen. Bis vor drei Monaten hatten sie und ihr Mann noch fünf Tiere. Zwei seien einfach verschwunden, eine dritte sei von einem ihrer Streifzüge zwar wieder aufgetaucht, jedoch mit einer Verletzung an der Schulter. „Sie ist gehumpelt und hatte eine Wunde“, erzählt die Besitzerin. Daraufhin ist sie mit der Hauskatze nach Heede in die Tierklinik gefahren, wo Berger feststellte, dass eine Kugel das Tier getroffen und es nur knapp überlebt habe. „Die Katze hat eine schwere Verletzung des Schulterblattes, die vermutlich durch einen Schuss entstanden ist, da sich noch metalldichtes Material im Körper befindet“, so der Tierarzt. Seiner Ansicht nach handelt es sich bei dem Material nicht um Schrot, sondern eher um die Munition eines Luftgewehres.

Onyx, so der Name der Katze, müsse sich jetzt schonen und darf sich nur in einem Zimmer aufhalten. In dem Krankenquartier hat Vunderink Kartons aufgestellt, über die Onyx die Fensterbank erreichen kann. „Damit sie mal rausgucken kann.“

Angst vor weiteren Vorfällen

Was sie aus dem Fenster sieht, ist der Garten der Familie, aber dann direkt hinter einer Baumreihe beginnt Ackerfläche. Hier streune sie genauso gerne herum, wie auch die zwei Katzen, die verschwunden sind. Das Besitzerpaar vermutet, dass ein Jäger die Tiere auf einem ihrer Ausflüge erwischt hat. „Wir leben jetzt jeden Tag in großer Angst um unsere anderen Katzen“, so Vunderink. Die beiden nicht verletzten Tiere halten sich vorrangig im Garten und im Haus auf und entfernen sich selten vom Grundstück. Das sei der Grund, warum sie noch leben würden, vermuten die Tierfreunde.

Die Halter haben die Polizei verständigt. Diese zweifelt jedoch daran, einen Täter zu fassen, da es keine Zeugen gebe. Ob sich Onyx von ihrer Verletzung erholen wird, ist nicht sicher. Es bestehe laut Vunderink die Gefahr, dass sie ihr linkes Vorderbein verlieren wird.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN