Fest der Kirchengemeinde Ober-/Niederlangen Auf den Spuren der alten Langener Kapelle

Meine Nachrichten

Um das Thema Lathen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


pm/asc Oberlangen. Die Kirchengemeinde St. Laurentius Ober-/Niederlangen hat das 250-jährige Bestehen der Kapellengemeinde gefeiert. Auch die Kirmes wurde mit einbezogen.

Das Jubiläum begann mit einem festlichen Gottesdienst in der St. Laurentius-Kirche. „Wir schreiben das Jahr 1768“, sagte Pfarrer Matthias Schneider. Wie ein roter Faden ziehe sich die Geschichte der Kirchengemeinde durch das Leben der Menschen in Ober-/Niederalgnen. „Es gab Höhen und Tiefe, Freude und Niederschläge, Streit und Versöhnung“, so Schneider. Der rote Faden sei wie der Glaube, der alles hält, aber auch gepflegt werden müsse. Die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes übernahm der Kirchenchor St. Laurentius Ober-/Niederlangen unter der Leitung von Wilfried Hagemann.

Nach Gottesdienst zur Kirmes

Gemeinsam zogen nach dem Gottesdienst die Gottesdienstbesucher über den geschmückten Weg zum Kirmesplatz. Der Weg zum Kirmesplatz wurde mit Besonderheiten wie einem letzten Abendmahltisch mit Sprüchen zum Nachdenken, einer Ruhezone, Informationen rund um die Kirchengemeinde und „Impulsen to go“ zum Mitnehmen geschmückt. Zudem hatten die Kinder des diesjährigen Kindercamps den Weg mit bemalten Wimpeln verziert.

Historischer Spaziergang

Im Rahmen der Kirmes in Oberlangen war am Nachmittag ein „Spaziergang mit Laurentius“ vom Pfarrgemeinderat angeboten worden. Es waren drei Spaziergänge geplant – sieben Durchgänge wurden aufgrund der großen Nachfrage dann von Nina Dröge und Andrea Schmees durchgeführt. Beim Spaziergang ging es vom Kirmesplatz zum Dorfbrunnen in Oberlangen, wo die alte Kapelle von 1810 stand. Von der Kapelle aus dem Jahr 1768, die ebenfalls beim Dorfbrunnen gestanden haben soll, gibt es leider keine Bilddokumente mehr, hieß es beim Spaziergang.

Beerdigungen erst seit 150 Jahren

Die Genehmigung zur Durchführung von Beerdigungen erhielten die Geistlichen der Kapellengemeinde erst im Jahre 1868, also vor 150 Jahren. Aber auch nur dann, wenn der Leichnam aus Witterungsgründen nicht innerhalb von drei Tagen nach Lathen gebracht werden konnte. Der Gang führte die Teilnehmer dann weiter zur jetzigen Kirche.

Dennoch wurde von den Langenern der Entschluss gefasst, eine neue Kirche zu bauen. Die Oberlangener und Niederlangener konnten sich damals allerdings nicht alleine über den Bauplatz einer neuen Kirche einigen. Somit wurde die Entscheidung dem damaligen Erzbischof Berning überlassen. Im Jahre 1955 teilte Berning dem Kirchenvorstand schriftlich die Entscheidung über den Standort für den Kirchneubau mit.

Ab 1958 neue Kirche gebaut

Im Jahre 1958 erfolgte dann die Grundsteinlegung, am 10. August 1959 wurde die neue Langener St. Laurentius-Kirche eingeweiht. Besonderheiten in der Kirche sind die Pieta aus dem 17. Jahrhundert sowie der barocke Hochaltar aus dem Jahr 1696. Bei der Kirche endete der Spaziergang.

Weitere Informationen zur Statuen, Sehenswürdigkeiten der Kirche und der Kirchengemeinde St. Laurentius konnten sich die Besucher an den vorbereiteten Stellwänden mit alten Fotos und Berichten sowie an dem „Roten Faden“, der in der Kirche vorbereitet wurde, erlesen. Der „Rote Faden“ ist ein Zeitstreifen der besonderen Ereignisse von 250 Jahre Kapellengemeinde. Dieser wird noch einige Zeit in der Kirche vorhanden sein, wie der Pfarrgemeinderat mitteilt. Die Veranstaltungsreihe „Laurentius – erzähl doch mal“ findet einmal pro Monat jeweils an einem Sonntag um 17 Uhr in der St. Laurentius-Kirche statt.

Kirmes mit Verlosung und Tanz

Auf der Kirmes gab es dann ein buntes Programm für die ganze Familie mit Grillbuffet, einer Verlosung sowie Tanz und Musik. Den Hauptpreis, eine Reise nach Borkum, gewann Hermann Rößing aus Oberlangen.

Das Torwandschießen vom SV Langen gewann bei den Erwachsenen Markus Kanne und bei den Kindern Hannes Schmees. Das Kettcar-Rennen vom SV Eintracht Neulangen gewann Marcel Bohmann vor Henrik Bohmann und Wiebke Schulte. Neben einem Spiele-Mobil vom DRK und einer Spielstation der Landjugenden ist ein Bobbycar-Rennen vom Schützenverein Oberlangen angeboten worden. Sieger dieses Wettbewerbes wurde Maximilan Kanne vor Linus Dröge und Mats Hebbelmann. Den Hauptpreis, ein E-Bike, gewann Sophia Kanne aus Niederlangen.

Maike Krieger vom Pfarrgemeinderat teilte mit, dass die Gewinnerin des Schätzwettbewerbs ihren Gewinn für die Typisierungsaktion von Mathilda gespendet habe. Oberlangens Bürgermeister Georg Raming-Freesen bedankte sich bei allen Beteiligten für die gelungene Kirmes.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN