Aufnahmen aus der Luft 28 Teilnehmer bei Copter-Treffen an der Hilter Mühle

Von Michael Sterk

Meine Nachrichten

Um das Thema Lathen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Insgesamt 28 Teilnehmer waren zum ersten Copter-Treffen an der Hilter Mühle erschienen. Im Mittelpunkt standen der Austausch und Flüge mit ihren Geräten. Foto: Michael SterkInsgesamt 28 Teilnehmer waren zum ersten Copter-Treffen an der Hilter Mühle erschienen. Im Mittelpunkt standen der Austausch und Flüge mit ihren Geräten. Foto: Michael Sterk

stmi Hilter. Zum ersten Mal hat ein Treffen für Copter-Piloten und -Interessierte an der Mühle in Hilter stattgefunden. 28 Teilnehmer haben sich bei der Mühle versammelt, um sich über ihr Hobby auszutauschen und ihre Maschinen gemeinsam fliegen zu lassen. Neben Copter-Besitzern sind auch viele Schaulustige vor Ort gewesen.

Die Maschinen können allerdings mehr als nur fliegen, so Teilnehmer Helmut Feldhaus. Jeder Copter sei mit einer Kamera ausgestattet, sodass Aufnahmen aus der Luft gemacht werden könnten. Dass die erlaubte Flughöhe auf 100 Meter beschränkt ist, ist dabei laut Veranstalter Gerd Bruns nicht hinderlich. Aufnahmen aus rund 40 Metern seien perfekt, so Bruns. „Wenn ich höher will, kann ich mir auch Google Maps angucken“.

1000 bis 2000 Euro durchschnittliche Preisspanne

Dieses Hobby kostet allerdings einiges. „Ein guter Copter kostet mindestens 500 Euro“, verrät Feldhaus. Unterschiede in der Qualität der Copter seien Faktoren wie die Kameraqualität und die Anzahl der Motoren. Ein sogenannter Hexacopter könnte sogar dann noch weiterfliegen, wenn einer der sechs Motoren ausfällt, während ein Quadrocopter bereits nach dem Ausfall eines Motors abstürze. 1000 bis 2000 Euro sei die durchschnittliche Preisspanne der Modelle bei der Veranstaltung gewesen, so Feldhaus. Das teuerste Modell habe 5500 Euro gekostet.

Begrenzung der Flughöhe

Zudem gibt es einige Gesetze, an die sich die Besitzer halten müssen. Neben der Begrenzung der Flughöhe muss ein Pilot seinen Copter stets in Sichtweite behalten. Darüber hinaus müssen sie mit einem Kennzeichen versehen werden und versichert sein. Jeder Teilnehmer des Treffens in Hilter musste schriftlich bestätigen, sich an die Vorgaben zu halten, so Veranstalter Gerd Bruns. Er wertet das Zusammenkommen als vollen Erfolg. Interessierte aus vielen Teilen Deutschlands seien dort gewesen. Ein erneutes Treffen im nächsten Jahr sei sehr wahrscheinlich.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN