Playmobil-Ausstellung Kreuzfahrtschiffe in den Lathener Miniwelten


Lathen. Die Miniwelten Lathen eröffnen eine neue Sonderausstellung. Mit einem riesigen überdachten Baudock widmen sich die Helfer ab sofort dem Thema Kreuzfahrtschiffbau im Playmobilstil.

Wie die Veranstalter der Miniwelten weiter mitteilen, wurde das Gelände in Anlehnung an die Papenburger Meyer Werft über mehrere Wochen im Miniaturformat 1:24 gestaltet. Besucher können derzeit auf einer der insgesamt drei Sonderausstellungsflächen in die Konstruktionsbüros, Magazinlager und das Besucherzentrum mit einer Gangway eintauchen. Es werden auch Einblicke in die überdimensionale Werfthalle ermöglicht. Dort liegt derzeit ein Kreuzfahrtschiff des Zirndorfer Spielwarenherstellers vor Anker, damit die letzten Arbeiten vor der Emsüberführung vorgenommen werden können. Auch im Außenbereich wird noch kräftig an einem weiteren Hotelschiff gearbeitet. Dem Papenburger Original getreu sind es in blau gekleidete Miniaturfiguren mit gelben Helmen, die mit Werkzeugen ausgestattet die Arbeiten verrichten. „Wir hatten das Thema schon seit längerer Zeit auf der Agenda. Denn wir gestalten unsere Ausstellung regelmäßig um“, berichtet Jürgen Eden, der seine private Sammlung zur Verfügung stellt. Das Material der Werfthalle stammt nach seinen Worten aus zahlreichen anderen Bausätzen des Zirndorfer Spielwarenherstellers. So wurden beispielsweise Wand- und Glaskomponenten von Krankenhäusern und Schulen verwendet.

Dörpener Güterverkehrszentrum mit Hafen- und Bahnanlagen im Programm

Auch an anderen Stellen der rund 300 Quadratmeter großen Ausstellung finden sich derzeit zahlreiche maritime Ansätze. So können Besucher im Eingangsbereich der Ausstellung beispielsweise das Dörpener Güterverkehrszentrum mit Hafen- und Bahnanlagen entdecken. Auch Schiffsanleger für den Fährverkehr und Fischereibetriebe wurden errichtet. Zu einem Publikumsliebling hat sich nach Angaben der Helfer inzwischen das überdimensionale Fußballstadion entwickelt, in dem mehr als 600 Miniaturfiguren Platz auf den überdachten Zuschauertribünen finden. Es wurde nach der Fußballweltmeisterschaft zur Hänsch-Arena des emsländischen Drittligisten SV Meppen umdekoriert. Die Miniwelten Lathen wurden am 27. Juni 2015 von der Samtgemeinde Lathen eröffnet und umfassen auf rund 280 Quadratmetern Fläche rund 20 Themenwelten. Etwa 300 Fahrzeuge, 4000 Figuren und eine große Gartenbahn bilden den Rahmen der privaten Dauerausstellung. Das Einzugsgebiet ist überregional: So kommen die Gäste nicht nur aus dem Emsland und den benachbarten Landkreisen, sondern auch aus den Nachbarbundesländern Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen. Rund 20 ehrenamtliche Helfer stellen den regelmäßigen Ausstellungsbetrieb sicher. Die Ausstellung ist sonntags von 14.30 bis 17.30 Uhr geöffnet. Während der Sommerferien in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen wurden die Besuchszeiten erweitert. So können die Miniwelten auch mittwochs von 14.30 bis 17.30 Uhr am 8. August, 15. August und 22. August 2018 besichtigt werden. Weitere Infos gibt es im Internet unter www.miniwelten-lathen.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN