Jäger und Heimatfreunde zufrieden Freude über Blühfläche in Niederlangen

Meine Nachrichten

Um das Thema Lathen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Ergebnis ihrer Bemühungen begutachten zufrieden die Heimatfreunde und Jäger in Niederlangen. Das Foto zeigt (von links) Hubert Albers, Hans Hermann Connemann, Uli Staschik, Hermann Garbs, Stefan Mäsker, Gerd Hüsers, Hermann Hüntelmann sowie Hermann Reiners. Foto: Ulrike KüppersDas Ergebnis ihrer Bemühungen begutachten zufrieden die Heimatfreunde und Jäger in Niederlangen. Das Foto zeigt (von links) Hubert Albers, Hans Hermann Connemann, Uli Staschik, Hermann Garbs, Stefan Mäsker, Gerd Hüsers, Hermann Hüntelmann sowie Hermann Reiners. Foto: Ulrike Küppers

Niederlangen. Im Frühjahr haben Arbeitsmitglieder der historischen Land- und Forstwirtschaft des Heimatvereins Niederlangen sowie Niederlangener Jäger in gemeinschaftlicher Arbeit eine Blüh- und Rückzugsfläche angesät. Mit dem Ergebnis im Sommer zeigen sie sich sehr zufrieden.

Nach Angaben von Arbeitskreissprecher Hubert Albers sei für das Projekt der Rückgang von Insekten, Bienen, Hummeln sowie des Niederwildes ausschlaggebend gewesen. Deshalb wurde im Frühjahr nach Mitteilung der Beteiligten eine geeignete Fläche beackert und das Blühsaatgut wie in alten Zeiten per Hand eingesät.

Die Akteure zeigen sich davon überzeugt, dass der Nektar für Hummeln, Bienen oder Schmetterlinge eine Nahrungsquelle ist, die sie nach jüngsten Beobachtungen gerne annehmen. Zufrieden stellten die Beteiligten jetzt fest, dass in der blühreichen Fläche zahlreiche Insektenarten zu finden sind, die besonders während der Brutzeit für viele Vogelarten eine wichtige Nahrungsquelle darstellen würden.

Für das Niederwild wie Fasan, Rebhuhn oder Hase sei die angelegte Naturfläche zudem ein ideales Rückzugsgebiet, das im Winter als Futterquelle diene.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN