Ein Bild von Maike Plaggenborg
16.07.2018, 08:44 Uhr KOMMENTAR

Café am Dorfladen in Niederlangen: Gute Partnerschaft

Kommentar von Maike Plaggenborg

Auch der Dorfladen in Hilkenbrook hat Fördergeld bekommen. Foto: Archiv/Marion LammersAuch der Dorfladen in Hilkenbrook hat Fördergeld bekommen. Foto: Archiv/Marion Lammers

Niederlangen. Drei private Investoren bauen mithilfe des Landkreises und der Gemeinde Niederlangen ein Café an den bestehenden Dorfladen an. Dieses Projekt ist ein Zeugnis guter Partnerschaft. Ein Kommentar.

Der Anbau in Form eines Cafés an den bestehenden Dorfladen in Niederlangen ist Ausdruck einer guten Partnerschaft zwischen Privatinvestoren und der öffentlichen Hand. Landkreis und Gemeinde steuern jeweils 25000 Euro bei. Als Gegenleistung verpflichtet sich der Dorfladen, für die nächsten zwölf Jahre zu bleiben.

Jetzt muss nur noch das Dorf selbst mitziehen. Es nützt der dollste Dorfladen nicht, wenn dort kaum einer einkauft. Auch hier kommt es auf den partnerschaftlichen Gedanken an. Wer will, dass ein Einzelhandel mit dem wichtigsten an Grundnahrungsmitteln Teil der dörflichen Infrastruktur bleibt, muss auch etwas dafür tun – das Angebot nutzen nämlich.

Wichtig für die volle Wertschöpfung eines Dorfladens ist auch die altersmäßige Durchmischung der Kundschaft. Er soll, wie demnächst in Niederlangen mit einem Café, ein Treffpunkt sein und nicht nur genutzt werden, weil es nicht anders geht, sondern weil man es kann.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN