135.000 Euro investiert St.-Nikolaus-Kirche in Sustrum hat neue Fenster

Von Andrea Schmees

Meine Nachrichten

Um das Thema Lathen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


asc Sustrum. Nach einer Planungs- und Vorbereitungszeit von rund drei Jahren hat die Kirche St. Nikolaus in Sustrum nun neue Kirchenfenster erhalten. Die Gesamtmaßnahme kostet rund 135.000 Euro.

Nach Angaben des Vorsitzenden des Kirchenvorstandes, Heinrich Leffers, sind die alten Fenster vor etwa 60 Jahren eingebaut worden. In den vergangenen Jahren sei immer wieder durch Fallwinde und Regen Wasser in den Innenraum der Kirche gedrungen.

Die Kosten von rund 135.000 Euro finanziert die Katholische Kirchengemeinde St. Nikolaus gemeinsam mit dem Bischöflichen Generalvikariat, dem Niedersächsischen Landesamtes für Denkmalpflege, der Volksbank Emstal und VR-Stiftung sowie der Gemeinde Sustrum. Den Auftrag zur Ausführung der Arbeiten hatten laut Heinrich Leffers hiesige Firmen erhalten. Hinzu kamen rund 250 Stunden Eigenleistung von Gemeindemitgliedern.

Musterfenster fand große Zustimmung

Im Vorfeld der Arbeiten ist in Abstimmung mit dem Landesamt für Denkmalpflege ein Musterfenster entworfen worden. Die Abstimmung, Planung und Umsetzung erfolgte durch Marion Einsfelder von der Firma Hero-Glas in Dersum, Hermann Geering von der Firma Schmees und Lühn in Fresenburg und Heinrich Leffers. In der Kirchengemeinde fand das Musterfenster große Zustimmung. Insgesamt wurden zehn große Fenster und drei kleinere erneuert. Die Fenster entsprechen nun dem technischen Standard. Zudem bieten sie Wärmeschutz und es handelt sich bei dem Fensterglas um Sicherheitsglas. Die Bleiverglasung ist bei den neuen Fenstern im Glas integriert, so Heinz-Hermann Ross von der Firma Hero-Glas. „Der Innenraum der Kirche ist wesentlich heller geworden“, stellte der Pastorale Koordinator des BoJe-Verbundes, Christian Griep-Raming, fest.

Die Fenster bestehen laut Marion Einsfelder aus mehr als 2000 kleinen rechteckigen Fensterscheiben in verschiedenen Farben. Dadurch sei es ein sehr aufwendiges Produkt mit viel Handarbeit. „Kirchenfenster zu erstellen ist nichts Alltägliches. Es ist eine Herausforderung, die viel Freude bereitet“, so Einsfelder.

100-jährige Bestehen der Kirche im Jahr 2023

Die Erneuerung der Fenster ist laut Heinrich Leffers vom Kirchenvorstand schon eine erste Vorbereitung auf das 100-jährige Bestehen der Kirche im Jahr 2023. Am 6. Dezember 1923 weihte Pfarrer Benno Dyckhoff aus Steinbild das neue Gotteshaus in Sustrum ein, dass dem Heiligen Nikolaus geweiht wurde. Die Sustrumer Kirche erhielt nach damaligen Verhandlungen mit der Rheder Kirchengemeinde den barocken- Hochaltar aus dem Jahr 1719 der dortigen Nikolauskirche.

Die Kirchengemeinde St. Nikolaus Sustrum gehört zum BoJe-Verbund mit den Kirchengemeinden St. Laurentius Ober-/Niederlangen, Herz-Jesu Sustrum-Moor, St. Michael Neusustrum, St. Johannes Niederlangen-Siedlung, Heilige Familie Hasselbrock und St. Georg Steinbild.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN