Start für dreiteiligen Workshop Musikverband fördert Dirigentennachwuchs in Lathen

Von Anna Heidtmann

25 potenzielle Nachwuchsdirigenten haben am Workshop des Regionalmusikverbandes in Lathen teilgenommen. Foto: Anna Heidtmann25 potenzielle Nachwuchsdirigenten haben am Workshop des Regionalmusikverbandes in Lathen teilgenommen. Foto: Anna Heidtmann

heid Lathen. Der Mangel an Nachwuchsdirigenten stellt für viele Musikvereine ein Zukunftsproblem dar. Dem will der Regionalmusikverband (RMV) Emsland-Grafschaft Bentheim mit einem Dirigentenseminar entgegensteuern. Jetzt fand in den neu renovierten Probenräumen der Kolpingkapelle Lathen unter der Leitung von Frank Schmitz der erste Teil eines in drei Phasen aufgeteilten Workshops statt.

„Das Dirigieren vor einem Orchester ist richtige Arbeit, nur sieht sie kein Mensch“, gab Seminarleiter Schmitz den 25 potenziellen Nachwuchsdirigenten mit auf den Weg. Am ersten Workshoptag haben die Teilnehmer, die aus dem gesamten Einzugsgebiet des Verbandes angereist sind, Grundlagen wie die Schlagtechniken der gängigsten Taktarten sowie die richtige Körpersprache und Haltung beim Dirigieren erlernt.

Handwerkszeug auf den Weg geben

Im zweiten Teil geht es um die Vorbereitung einer Orchesterprobe, während im dritten Teil die erlernten Fähigkeiten mit einem fremden Orchester ausprobiert werden. „Viele Vereine stehen vor dem Problem, dass sie keinen Dirigenten haben“, erklärte Schmitz. Ein Beleg hierfür sei auch die große Teilnehmerzahl des erstmals seit vielen Jahren angebotenen Seminares. Ziel ist nach seinen Worten, den Teilnehmern das nötige Handwerkszeug für eine Vertretung des Hauptdirigenten mit auf den Weg zu geben. Dass sich hieraus möglicherweise eine Art Projektorchester entwickelt, schließt Schmitz nicht aus. „Wir haben hier eine spielfähige Mannschaft mit allen Registern“, so der Seminarleiter und RMV-Geschäftsführer.

Auf Bedürfnisse der Vereine reagieren

Nach Angaben der Vorsitzenden Petra Midden sieht sich der Verband in der Pflicht, sein Workshop-Angebot nach den Bedürfnissen der angegliederten Vereine auszurichten. Die Seminarplanung für das kommende Jahr steht ihr zufolge bereits größtenteils. So soll es beispielsweise Vorstandsschulungen in Bezug auf Datenschutz und andere Rechtsfragen geben, einen Bläserworkshop und Spieleleutetag, Trommeln für Coole sowie einen Workshop in Zusammenarbeit mit der Bundeswehr.

Stützpunkte sollen eingerichtet werden

Für die Ausrichtung seiner regelmäßigen Fortbildungen beabsichtigt der Verband, in absehbarer Zeit verschiedene Stützpunkte einzurichten. Erste Gespräche mit Kommunen, die ihre Räume wie die Gemeinde Lathen kostenlos zur Verfügung stellen, sind dem RMV-Geschäftsführer zufolge bereits angelaufen. Der zweite Teil des Dirigentenseminares findet am 11. August in Lathen statt. Im Anschluss sind alle Musiker wie auch Nichtteilnehmer zu einem gemeinsamen Musikerstammtisch eingeladen.