Kosten von rund 43.000 Euro Erneuerte Orgel in Lathen begeistert durch Klangfülle

Von Christian Belling


Lathen. Roswitha Bühn ist die Freude deutlich anzumerken. „Ich habe schon immer gerne auf der Orgel der St.-Vitus-Kirche gespielt. Doch nach der Erneuerung macht es noch mehr Spaß“, berichtet die Organistin. Für rund 43.000 Euro ist die Orgel in der Lathener Kirche renoviert worden.

Die 1971 eingeweihte Kreienbrink-Orgel erlebte mit ihren 1728 Pfeifen, davon 1590 aus Zinn und 138 aus Holz, im Frühjahr dieses Jahres quasi eine Frischzellenkur. Die gesamte Orgel wurde ausgebaut und gereinigt sowie einzelne Pfeifen gerichtet und repariert. „Im Prinzip wurde jedes Einzelteil unter die Lupe genommen“, erklärt Bühn, die gemeinsam mit Wilfried Hagemann als Organist in St.-Vitus tätig ist. Das Ergebnis kann sich nach Angaben der Beteiligten mehr als sehen lassen.

Wesentlich weicher und wärmer

„Die Besucher der Gottesdienste sind von der Klangfülle begeistert“, erzählt Adelheid Thünemann vom Kirchenvorstand. Der Klang sei nach der Erneuerung wesentlich weicher und wärmer. Und auch für die Organisten habe sich die Arbeit erleichtert. „Wir können jetzt individuelle Einstellungen vornehmen, die vorher so nicht möglich waren“, erklärt Bühn.

Renoviert wurde die Orgel von Mitte Februar bis Ende März. In dieser Zeit begleitete ein Klavier die Gottesdienste. Zum ersten Mal erklang die Orgel nach Abschluss der Arbeiten zum Gloria in der Osternacht. „Und das in voller Lautstärke. Ein ganz besonderer Moment“, erinnert sich Thünemann.

Einweihung während des Pfarrfestes am 10. Juni

Eingeweiht wird die Orgel während des Pfarrfestes am Sonntag, 10. Juni. Der Tag, der unter dem Motto „Miteinander – Füreinander“ steht, beginnt um 10.30 Uhr mit einer heiligen Messe und der Segnung des Instruments. Im Anschluss laden Pfarrgemeinderat, Kirchenvorstand und verschiedene Chöre zu einem abwechslungsreichen Pfarrfest rund um die St.-Vitus-Kirche ein. Rund 40 Stände werden dabei mit kulinarischen Angeboten, sportlichem Programm sowie Handwerkskunst für Unterhaltung sorgen. Für Pfarrer Francis Sanjeevi ist das Fest auch dafür gedacht, sich zu bedanken.

Bei der Finanzierung unterstützt

Besonderen Dank will der Geistliche denen aussprechen, die sich an der Finanzierung der Orgel-Renovierung beteiligt haben. Einen Großteil der Gesamtkosten von rund 43.000 Euro übernahm die Familie Husmann mit einer Spende in Höhe von 30.000 Euro. Einen Zuschuss von 20 Prozent und somit 8700 Euro gab es vom Bistum. Die Lathener Volksbank beteiligte sich an dem Vorhaben mit 2000 Euro. Hinzu kommen Spenden der Schützenvereine Kathen und Düthe. Der Kirchengemeinde blieb zum Abschluss ein Eigenanteil von gut 2000 Euro. „Ohne die Unterstützung von vielen Seiten wäre die Erneuerung nicht machbar gewesen“, teilt der Pfarrer mit.