Am Sonntag, 3. Juni 2018 Helping Hands lädt ein zu Erdbeerfest in Lathen ein

Von Anna Heidtmann

Viele Besucher wünschen sich die Mitglieder des Vereins Helping Hands mit ihrem Vorsitzenden Hansi Brake (hinten, Zweiter von rechts) für das erste Erdbeerfest. Foto: Anna HeidtmannViele Besucher wünschen sich die Mitglieder des Vereins Helping Hands mit ihrem Vorsitzenden Hansi Brake (hinten, Zweiter von rechts) für das erste Erdbeerfest. Foto: Anna Heidtmann

heid Lathen. Erdbeeren in Hülle und Fülle – das gibt es am kommenden Sonntag, 3. Juni 2018, bei Helping Hands. Die Hilfsorganisation veranstaltet auf ihrem Vereinsgelände an der Hermann-Kemper-Straße in Lathen ab 13.30 Uhr ihr erstes Erdbeerfest.

Der Erlös ist für die Finanzierung der Kosten für die Hilfstransporte nach Rumänien und für die laufenden Unterhaltskosten des Vereinsdomizils bestimmt. „Das Schöne ist, dass wir gute Leute haben, die so eine Veranstaltung mit vereinten Kräften auf die Beine stellen“, sagte Vereinsvorsitzender Hansi Brake freudestrahlend während der Vorbereitungen. „Und noch besser ist, die Leute da draußen unterstützen uns und kommen“, fügt er hinzu. Angeboten wird ihm zufolge eine Vielzahl an kulinarischen Genüssen rund um die süße rote Sommerfrucht.

250 Kilogramm Erdbeeren waschen, putzen und schneiden

Insgesamt 250 Kilogramm Erdbeeren waschen, putzen und schneiden die ehrenamtlichen Helfer kurz vor dem Fest. Verarbeitet werden sie zu Erdbeerpudding, Erdbeerbowle, Erdbeerlikör und 2000 kleinen Erdbeertörtchen. „Wenn uns jetzt noch 20 liebe Menschen je einen Erdbeerkuchen backen würden, die wir dann zwischen die kleinen Törtchen stellen könnten, das wäre der Hammer“, so der Vorsitzende.

Das Erdbeerfest beginnt um 13.30 Uhr und endet um 18 Uhr. Wer einen Kuchen stiften möchte, kann sich beim Vereinsvorsitzenden Brake unter 0176/96 02 80 84 melden.

Für das musikalische Rahmenprogramm während des Festes stellt sich die Band „Sky Life“ in den Dienst der guten Sache. Die Musiker unterhalten die Gäste auf der nunmehr komplett fertiggestellten Emstal-Bühne und verzichten auf ihre Gage. Des Weiteren präsentiert sich der Helping-Hands-Förderverein mit einem eigenen Stand.

Nächster Hilfstransport startet im Oktober

„Das Fest machen wir, damit wir mit unseren laufenden Kosten für Reparaturen, Heizung, Strom und Wasser über die Runden kommen und nicht an die Spendengelder müssen“, erläutert der Vorsitzende. Der Verein unterstützt seit vielen Jahren hilfsbedürftige Menschen in Rumänien mit Sachgütern aller Art. Der nächste Hilfstransport dorthin mit acht bis zehn 40-Tonnern startet Brake zufolge im Oktober. „Auch die Spritkosten bei den Hilfstransporten sind nicht unerheblich“, führt der Vereinschef weiter aus. Ihm zufolge ist zudem für den Herbst ein Hilfstransport mit drei großen Lkw in die Ukraine geplant.