Gutacherliche Prüfung Asbest: Trakt in Lathener Schule bleibt vorerst geschlossen

Von Maike Plaggenborg

Ein Trakt im früheren Realschulgebäude, das zur Grundschule umgebaut wird, ist derzeit geschlossen, weil dort in zwei Räumen im Ober- und Erdgeschoss versehentlich Deckenplatten mit asbesthaltiger Spachtelmasse entfernt wurden. Derzeit wird eine Asbeststaubbelastung gutachterlich geprüft. Foto: Maike PlaggenborgEin Trakt im früheren Realschulgebäude, das zur Grundschule umgebaut wird, ist derzeit geschlossen, weil dort in zwei Räumen im Ober- und Erdgeschoss versehentlich Deckenplatten mit asbesthaltiger Spachtelmasse entfernt wurden. Derzeit wird eine Asbeststaubbelastung gutachterlich geprüft. Foto: Maike Plaggenborg

Lathen. Der Trakt im früheren Gebäude der Realschule, die zur Grundschule umgebaut wird, bleibt nach einem Asbestfund geschlossen, bis feststeht, „ob und wo sich möglicherweise belasteter Staub niedergelegt hat“. Das teilte Karl-Heinz Weber (CDU), Bürgermeister der Samtgemeinde (SG) Lathen in einer Pressemitteilung mit.

Zu Beginn des Umbaus in der Lathener Grund- und Oberschule sei in zwei Klassenräumen „jeweils am Ende eines Flures im Unter- und Obergeschoss“ asbestbelastete Spachtelmasse in der Deckenverkleidung festgestellt worden. „Zur technischen Abwicklung war zu klären, ob die Decken im Gebäude verbleiben sollten, was ohne Probleme möglich und rechtlich zulässig gewesen wäre, oder gesondert zu demontieren und zu entsorgen waren. Bis zur Klärung dieser Frage sollten die Decken unangerührt bleiben“, so Weber weiter. Aber: „Entgegen der Absprache sind aber alle Decken, wohl auch unter dem Zeitdruck, der für die Baumaßnahme besteht, demontiert und aus dem Gebäude geschafft worden.“

Sicherheitsvorkehrungen beachtet

Die Sicherheitsvorkehrungen für die Mitarbeiter seien dabei beachtet worden. „Allerdings waren die für die schadlose Beseitigung notwendigen Sicherheitsschleusen vor den Klassenräumen nicht montiert worden.“ Deshalb werde eine mögliche Asbeststaubbelastung nun gutachterlich geprüft. Dafür werden Proben genommen und geprüft. „Bis zur Beantwortung der offenen Fragen bleibt der Gebäudetrakt geschlossen“, teilte Weber weiter mit.

Die Arbeiten würden fortgesetzt, wenn alles gesäubert und die Nicht-Belastung durch Asbest bestätigt sei.

(Weiterlesen: Baustopp nach Austritt von Asbeststaub in Lathener Schule)