Reihenweise Höchstleistungen Springfestival in Fresenburg lockt rund 1.500 Gäste an

Von Helmut Diers

Der Herzlaker Wilhelm Winkeler vom RFV Löningen-Böen-Bunnen gewann im Sattel von Edison D.N. das Punktespringen mit Joker. Foto: Helmut DiersDer Herzlaker Wilhelm Winkeler vom RFV Löningen-Böen-Bunnen gewann im Sattel von Edison D.N. das Punktespringen mit Joker. Foto: Helmut Diers

Fresenburg. Das Springpferdefestival des Reit- und Fahrvereins (RFV) Lathen in der Johann-Ehrens-Reithalle in Fresenburg reihte sich von den sportlichen Leistungen her nahtlos in die Reihe seiner Vorgänger ein: Die Veranstaltung bot reihenweise springsportliche Höchstleistungen.

„Wir sind mit dem Ablauf des dreitägigen Events vollauf zufrieden“, zog RFV-Vorsitzender Günther Stolte nach dem letzten Springen des Turniers eine positive Bilanz. Stolte, wie auch sein Stellvertreter Manfred Heusler, dankten allen „fleißigen Helfern“ des Vereins, die zum Gelingen des Festivals beigetragen hätten. Ganz besonders den „Dienstagsreitern“ des Vereins, die drei Tage den Parcoursdienst besetzt hätten.

RFV Emsbüren erfolgreichster Verein des Turniers

Rund 1.500 Zuschauer lockte das traditionelle Springturnier an. „Darauf sind wir stolz“, so Stolte. Erfolgreichster Verein des Turniers war wie im Vorjahr mit vier Siegen der RFV Emsbüren. Auf drei Siege brachten es die Reiter aus dem südoldenburgischen Lastrup. Die Reiter des westfälischen RV Greven und des RFV Isterberg brachten es jeweils auf zwei goldene Schleifen. Die restlichen Siege fielen an Reiter aus 16 verschiedenen Vereinen.

Ein besonderer Höhepunkt war laut Heusler das Kostümspringen der Klasse M* am Samstagabend vor rund 700 begeisterten Zuschauern. Die sportliche Wertung des Zeitspringens gewann in 44,32 Sekunden Patrik-Viktor Schröder auf Landra vom RFZV Ovenstädt in Petershagen. Sein Vereinskamerad Thomas Nordhorn kam mit Vita nach 47,19 Sekunden ins Ziel und belegte damit den Silberrang. Gedeon Ruven Beermann mit Chiara vom RFV Friesoythe reichten 48,14 Sekunden zum sportlichen Bronzerang.

„Giraffe“ gewinnt Kostümwertung

Die unabhängig vom sportlichen Ausgang erfolgte Kostümwertung gewann Inken Haneborger vom RV Petkum-Oldersum. Sie hatte ihre 13-jährige Stute Baroneß komplett als Giraffe bemalt und saß selbst in Safarikostüm im Sattel der „Giraffe“. Dem Publikum und der Jury gefiel es. Rang zwei der Kostümwertung fiel an Patrik-Viktor Schröder vom FRZV Ovenstädt, der als Ritter in voller Rüstung den Gefallen der Jury fand. Den dritten Platz vergab die Jury gleich zweimal. Heino Voskamp vom PSV Ems-Dollart als Rotkäppchen und Anna Ostermann vom RFV Lorup als Marienkäfer wussten die Jury zu überzeugen.


Ergebnisse

Springprfg. Kl. S* mit Stechen: 1. Arne van Heel, Navajo, RSC Osnabrücker Land; 2. Manuel Feldmann, Corleona, RFV Issterberg; 3. Paweena Hoppe, Lenni, RSC Handorf-Langenberg.

Mächtigkeitsspringen Kl. S*: 1. Lars Volmer, Peppi N.W., ZRFV Legden; 1. Thomas Nordhorn, Stratego FH, RFZV Ovenstädt, 1. Kai Wörtge, Will be Especiale, RV Oberscheid (alle übersprangen 1,90 m).

Punktespringprfg. Kl. S* mit Joker: 1. Wilhelm Winkeler, Edison D.N, RFV Löningen-Böen-Bunnen; 2. Janne Visscheer, La Grafina, FRV Filsum; 3. Kathrin Stolmeijer, Dedicasse du Bois de Buisseret, RFV Isterberg.

Springprfg. Kl. S* mit Stechen: 1. Maurice Tebbel, Lava Levista, RFV Emsbüren; 2. Hartwig Rohde, Böckmanns Lord Pezzi Junior, RFV Lathen; 3. Maurice Tebbel, Camilla PJ, RFV Emsbüren.