Beitragserhöhung auf 36 Euro Schützensaal in Lathen-Dünefehn ist teurer als geplant

Von Andrea Schmees

Meine Nachrichten

Um das Thema Lathen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Vorstand des Schützenvereins Lathen-Dünefehn trifft sich zur Generalversammlung. Foto: Andrea SchmeesDer Vorstand des Schützenvereins Lathen-Dünefehn trifft sich zur Generalversammlung. Foto: Andrea Schmees

asc Lathen. Die Saalrenovierung des Schützenvereins Lathen-Dünefehn sei teurer geworden, als zunächst veranschlagt, berichtet Vorsitzender Helmut Wilkens bei der Generalversammlung. Der Mitgliederbeitrag soll auf 36 Euro erhöht werden.

Vor über 100 Anwesenden berichtete Vorsitzender Helmut Wilkens über die Saalrenovierung in der Schützenhalle an der Kanalstraße in Lathen-Dünefehn. Im Laufe der Renovierungszeit habe sich gezeigt, dass die ursprünglichen Kostenplanungen nicht eingehalten werden konnten, da außerplanmäßige Maßnahmen ebenfalls angepackt werden mussten. Der Schützenverein verfügt nun über einen hochwertig ausgestatteten Saal. Wilkens bedankte sich bei allen 477 Mitgliedern für die fabelhafte Mitwirkung bei der Saalrenovierung. Die entstanden Kosten, die Einnahme von Spenden und die Finanzierung durch eine Kreditaufnahme erläuterte anschließend Kassenwart Hans-Hermann Konen in seinem Bericht. Die Prüfer bescheinigten dem Kassenwart eine ordentliche und einwandfreie Kassenführung.

Beitragseröhung auf 36 Euro

Das vereinseigene Schützenhaus bedarf neben größeren Renovierungen, wie die Saalrenovierung, auch der laufenden Pflege und Unterhaltung. Der Vorstand schlug eine Anpassung des Mitgliederbeitrages vor. Nach kurzer und konstruktiver Diskussion beschloss die Versammlung, den Beitrag auf 36 Euro im Jahr anzuheben.

In seinem Geschäftsbericht hob der Vorsitzende das Schützenfest 2017 hervor. Insgesamt haben sich 34 Schützen am Königsschießen beteiligt. Noch nie hatte es so ein langes Stechen gegeben, so Wilkens. Die besten Nerven hat Dirk Funke behalten, der mit seiner Frau Bärbel die Throngemeinschaft im kommenden Schützenfestjahr führt.

Ein Teil des Vorstandes ist turnusmäßig neu zu wählen. Wiedergewählt wurden Johannes Jansen, Frank Stephan, Theo Stefens, neu dazugekommen sind Udo Illenseer und Hendrik Perk.

Hans Hermann Kohnen, der 28 Jahre im Vorstand als Kassenwart aktiv war, und Herbert Arling, der zwei Jahre im Vorstand als zweiter Schießwart tätig war, wurden verabschiedet. Der Vorstand dankte beiden für ihre hervorragenden Leistungen.

Als wichtigste Neuerungen hat die Versammlung einen Beirat von zwei jungen Erwachsenen beschlossen, welche in den Vorstand entsandt werden. Das Alter sollte 18 bis höchstens 25 Jahre betragen, so Wilkens. Die Jugendlichen sollen beratend tätig sein, um besser auf die Wünsche und Belange der jungen Mitglieder eingehen zu können.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN