Kreisentscheid der Schulsieger Marie Steenken gewinnt Vorlesewettbewerb in Lathen

Von Katharina Preuth


Lathen. Marie Steenken gewinnt den Vorlesewettbewerb des Bezirkes Emsland Aschendorf Süd. Die Schülerin des Gymnasiums Werlte stetzt sich im Haus des Gastes in Lathen gegen fünf weitere Vorleser durch. Damit qualifiziert sie sich für den Kreisentscheid.

Im ersten Teil des Entscheides liest Marie Steenken aus dem Jugendbuch „Magisterium: Der Weg ins Labyrinth“ vor. Mit klarer Aussprache und guter Betonung gelingt es ihr, den Zuhörer mitzunehmen in die Aufnahmeprüfung einer Schule für Magier. Jeder Teilnehmer hat für die erste Runde ein eigenes Buch dabei und liest eine geübte Passage. Die nächste Aufgabe stellt die Teilnehmer vor eine größere Herausforderung. Jetzt liegt vor den Schulsiegern ein ihnen unbekanntes Buch auf dem Tisch. Es ist das Werk „Wie ein springender Delfin“ von Mark Lowery. Viele englische Begriffe und schwierige Wörter sind die besonderen Tücken. Für das Vorlesen aus ihrem eigenen Buch haben die Schüler drei Minuten Zeit und zwei Minuten bekommen, sie um zu zeigen, wie sie mit einem fremden Text umgehen.

Lesetechnik, Interpretation, Betonung und Aussprache

Die Jury achtet dabei vorwiegend auf Lesetechnik, Interpretation, Betonung und Aussprache. Versprecher würden nicht mit in die Wertung einfließen, erklärt Organisation Marita Schulte-Kloppenburg, Lehrerin an der Grund- und Oberschule Lathen (GOBS). „Das passiert jedem mal“, sagt sie. In der Jury sitzen Helmut Wilkens, stellvertretender Gemeindedirektor in Lathen, Karin Triphaus, Direktorstellvertreterin der GOBS Lathen, Lena Hanschke, ehemalige Konrektorin aus Lathen, Margret Wilmes, KÖB Lathen, Kathleen Thoma, Schriftstellerin aus Walchum und Jana Hillmann, Redaktionsleiterin EV 1 TV.

Alle sind Sieger

Auf den Plätzen zwei und drei landen an diesem Tag Emily Schulte, GOBS Lathen, und Lara Tholen, Oberschule Sögel. Doch seien alle Teilnehmer bereits Sieger, schließlich konnten sie sich in den Schulen gegen viele Mitschüler durchsetzen. „Und wer liest, hat sowieso schon gewonnen“, betont Schult-Kloppenburg. Außerdem mitgemacht haben die Schüler Daniel Schweben, OBS Lathen, Jannis Lindemann, OBS Esterwegen, Andrea Grote, Hümmling-Gymnasium Sögel

Den Bundeswettbewerb führt der Börsenverein des Deutschen Buchhandelns seit 1959 in den sechsten Klassen durch. „Wir möchten, dass die Kinder und Jugendlichen weiterhin so viel lesen wie bisher oder noch mehr“, so Schulte-Kloppenburg.

Am Ende bekommen die ersten drei Gewinner eine Urkunde, einen Umschlag der Gemeinde und alle erhalten ein Buch. Wie man Siegerin beim Bezirksentscheid wird, erklärt dann noch Gewinnerin Marie Steenken: „Einfach ganz viele Bücher lesen.“