Ein Artikel der Redaktion

Mehrere Fußgänger gefährdet Nach wüster Fahrt durch Lathen: Senior muss Führerschein abgeben

Von Daniel Gonzalez-Tepper | 17.09.2019, 18:49 Uhr

Nach einer wüsten Fahrt mit seinem Auto, die zum Teil in Schlangenlinien und über Gehwege erfolgte, muss ein 86-Jähriger seinen Führerschein abgeben.

Der Senior war am Dienstagmorgen um kurz nach 9 Uhr mit seinem Fiat auf der Bahnhofstraße in Richtung Hauptstraße unterwegs. Dabei sei es gleich zu mehreren sehr gefährlichen Verkehrssituationen und damit verbundenen kleineren Unfällen gekommen, wie die Polizei am Dienstagnachmittag mitteilte.

Weil er so stark in Schlangenlinien fuhr, musste der entgegenkommende Verkehr teils auf den Gehweg ausweichen musste. Nur wenig später stieß er mit dem Außenspiegel gegen einen vor der Vitus-Apotheke geparkten VW.

Seine Fahrt stoppte er danach nicht, sondern fuhr weiter. In der Hauptstraße angekommen, fuhr er der Polizei zufolge ein Stück über den Gehweg und hielt auch nicht an, als eine junge Frau mit ihrem Kinderwagen den Zebrastreifen überquerte. Um an ihr vorbei zu kommen, nutzte er erneut den Gehweg. Nur etwa 100 Meter später war die Fahrt dann für den Senior beendet. Er stieß mit seinem Fiat gegen ein in Höhe Volksbank stehendes Auto. Der Fiat wurde dabei so stark beschädigt, dass eine Weiterfahrt trotz mehrerer Versuche des 86-Jährigen nicht möglich war.

Eine Streifenwagenbesatzung der Polizei Haren traf kurze Zeit später ein. Bei der Kontrolle konnte keine Beeinflussung durch Rauschmittel, zum Beispiel Alkohol, nachgewiesen werden. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Osnabrück wurde ein Strafverfahren gegen den Senior eingeleitet. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Die Polizei sucht nun Zeugen, insbesondere solche, die durch die geschilderten Situationen gefährdet oder geschädigt worden sind. Hinweise werden unter der Rufnummer 05932/72100 entgegengenommen.

TEASER-FOTO: