Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Unfall auf der Autobahn A33 nach Lkw-Unfall acht Stunden lang gesperrt

Von Franz-Josef Raders | 28.12.2010, 11:53 Uhr

Die A33 ist nach dem schweren Lastwagenunfall in der Nacht zum Dienstag bei Hilter mehr als sieben Stunden in Richtung Süden gesperrt gewesen.

Ein 28 Jahre alter Lkw-Fahrer wurde nach Angaben der Autobahnpolizei Bissendorf schwer verletzt. Nach ersten Schätzungen entstand ein Schaden von rund 200000 Euro. Am Montag gegen 19.30 Uhr habe der 35 Jahre alter Fahrer eines Sattelzuges zwischen Borgloh und Hilter eine Panne gehabt und hielt auf dem Standstreifen, berichtete die Polizei am Dienstag.

Der 28 Jahre alte Fahrer eines Lastwagens mit Anhänger habe dieses Hindernis offenbar übersehen und sei auf den stehenden Auflieger aufgefahren. Durch die Wucht des Aufpralls riss das Führerhaus des Lasters ab und der 28-Jährige wurde schwer verletzt. Ein Pkw, der sich der Unfallstelle näherte, geriet auf ausgelaufenem Dieselkraftstoff ins Schleudern und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Der 55 Jahre alte Autofahrer blieb unverletzt. Die A33 blieb für die Bergung der Fahrzeuge und die Reinigung der Fahrbahn bis 3.15 Uhr gesperrt.