Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Freie Fahrt für Radfahrer Lückenschluss beim Radweg auf der K 334 in Hilter geplant

Von PM. | 15.09.2011, 09:57 Uhr

An der Kreisstraße 334 wird bis zum Sommer 2012 auf einer Länge von zwei Kilometern der Radweg zwischen Borgloh und der ehemaligen B 68 vervollständigt. Bei einem Ortstermin schilderten Vertreter des Landkreises, wie der Lückenschluss im Detail aussehen soll.

Hintergrund: Bislang sind etwa drei von fünf Kilometern mit einem Radweg ausgestattet – ein zwei Kilometer langes Teilstück zwischen der Hofzufahrt Stüer und der Straße „Am Hüls“ ist dagegen für Zweiräder nicht ausgebaut.

Für Winfried Wilkens macht der Lückenschluss gleich aus mehreren Gründen Sinn: „Aufgrund der landschaftlich sehr reizvollen Strecke ist die K 334 bei Radfahrern und Radwanderern sehr beliebt. Das Problem ist, dass auch der Autoverkehr nicht zu knapp ist“, spielt der Kreisrat auf eine Verkehrszählung an, die der Landkreis vor Jahresfrist in Auftrag gegeben hatte.

Mehr Sicherheit

Ergebnis daraus: Durchschnittlich sind fast 2000 Pkw und mehr als 150 Lkw pro Tag zwischen Borgloh und Hilter unterwegs. „Der Lückenschluss macht die Strecke für Radfahrer deutlich sicherer“, so Wilkens. Darüber hinaus könnten die vorhandenen Bushaltestellen insbesondere von Schulkindern in Zukunft sicher erreicht werden.

Der zwei Meter breite Radweg soll auf der Südostseite der K 334, also in Fahrtrichtung Borgloh auf der rechten Seite, in Asphaltbauweise entstehen und etwas abgesetzt von der Straße verlaufen – teilweise hinter den vorhandenen Gräben. An einigen Stellen, das haben die Planungen ergeben, wird es aber eng. Das hat zur Folge, dass einige Bäume dem neuen Radweg weichen müssen. Die bestehende Allee wird jedoch nicht angetastet.

„Wir wollen die Gestaltung im Übergangsbereich zwischen Radweg und den Vorgärten aber einvernehmlich mit den Anwohnern klären“, ergänzt Wilkens. „Möglicherweise sind im Streckenverlauf auch Neuanpflanzungen denkbar.“

Im südlichen Streckenabschnitt überquert die K 334 die A 33. Auf der dortigen Brücke werden die Schutzplanke und das Geländer so umgestaltet, dass eine Nutzung für Fußgänger und Radler auf 1,50 Meter Breite außerhalb der Fahrbahn möglich ist.

Der weitere Zeitplan: Im Oktober erfolgt die Veröffentlichung für eine Angebotsaufforderung, sodass noch in 2011 der Auftrag zum Lückenschluss vergeben werden kann. Die eigentlichen Bauarbeiten sollen nach dem kommenden Winter beginnen und bei entsprechend günstiger Wetterlage im Sommer 2012 beendet sein. Die Gesamtkosten einschließlich Grunderwerb und Brückenumgestaltung belaufen sich auf etwa 400000 Euro.