Mit Tag der offenen Tür Bunte Weihnachtsshow der Oberschule Hilter

Von Alexander Heim


alhe Hilter. Mit einer flotten Weihnachtsshow verabschiedeten sich die Schüler der Oberschule Hilter in die Weihnachtsferien. Sie gaben vor etlichen Viertklässlern und ihren Eltern eine fröhlich-bunte und kreative Visitenkarte ihrer Schule ab.

Vor voll besetzten Rängen durften die Moderatoren des Abends, Alma Kosuta und Lucas Martins da Silva, die einzelnen Stationen der traditionellen Weihnachtsshow ankündigen. 13 Programmpunkte hatten sich die Jungen und Mädchen der Klassen fünf bis zehn diesmal dafür ausgesucht und vorbereitet. Pickepackevoll war am Montagabend die Aula, in der Eltern, Geschwister, Großeltern sowie Freunde, aber auch ehemalige Lehrer und Schüler Platz genommen hatten.

Sketche

Weihnachtsbräuche aus aller Welt – vorgetragen von den Klassensprechern – fanden hier ebenso ihre Erwähnung wie allerhand Sketche. Was zu tun ist, wenn der Weihnachtsmann Päckchen übersehen hat? Die Weihnachtselfen des Jahrgangs sechs wussten da Rat. Dass in einem solchen Fall auch Paketdienste hilfreich sein können, stellte der Jahrgang acht unter Beweis.

„Applaus, Applaus“, forderten die Schüler des Jahrgangs fünf schon eingangs der flotten Show. Instrumental begleiteten sich die Schüler dabei selbst. Und nicht nur Percussion-Solist Elon bewies dabei großes Rhythmusgefühl.

Schöne Weihnachtsgedichte hatte die Klasse 5b vorbereitet. Und krönte sie nicht nur mit lustigen Nikolausmützen, sondern sogar mit einem Handstand-Überschlag. „Ist es schon so weit?“, fragte der Jahrgang sechs in seinem Sketch in die Runde. Wie vor dem Glöckchen am Heiligen Abend hieß es da: Geduld haben.

Ausflug nach Zifferdingen

Die Siebtklässler entführten in einer außergewöhnlichen Weihnachtsgeschichte nach Zifferdingen. Und verbanden den Ausflug gleich mit einem kleinen Mathematikrätsel. Es brauchte nicht lange, bis die Ratefüchse im Publikum die richtige Lösung samt Begründung hatten.

Besinnlicher wurde es, als der Jahrgang fünf dem Sternenhimmel seine Wünsche zur Weihnacht anvertraute. Und lustig, als die Theater-AG einen Engelschor singen und tanzen ließ. Zuvor hatten bereits Schülerinnen der Klasse 6a eine flotte Performance abgeliefert. Ein „Nach-Weihnachts-Tanz“ sowie der Cup-Song rundeten das Repertoire ab.

Zum großen Finale der 90-minütigen Weihnachtsshow betrat der Schulchor die Bühne mit einem bunten Medley aus deutschen und englischen Weihnachtssongs wie „Schneeflöckchen“ und „The Little Drummer Boy“.

Tag der offenen Tür

Vor Beginn der traditionellen Weihnachtsshow übrigens hatte die Oberschule alle Viertklässler aus der Umgebung zum Tag der offenen Tür eingeladen. Schülerlotsen führten die Gäste durch alle Klassen- und Fachräume. Besondere Englisch-Lieder gab es ebenso zu bestaunen wie die Verwandlung von Zucker zu Zuckerkohle oder den Lärm, den selbst Gummibärchen verursachen können, wenn man sie chemisch bearbeitet. Rhythmisch ging es – Schlagzeugern wie Tim sei Dank – im Musikraum zu. Die Biologen gewährten einen Blick durch die Mikroskope, während im PC-Raum virtuelle Kunst erfahrbar wurde. Die Schülerfirma hatte überdies ein leckeres Buffet vorbereitet, das als kleine Stärkung vor der Weihnachtsshow auch heiß begehrt war.