Betriebe in der Schule Borgloher Oberschüler lernen Berufe kennen

Meine Nachrichten

Um das Thema Hilter Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Präsentation: Celina Erpenbeck, Calvin Loheider und Ausbilderin Ilka Höllmer (von links) von der Firma Homann stellten den Beruf der Fachkraft für Lebensmitteltechnik vor. Foto: Anke SchneiderPräsentation: Celina Erpenbeck, Calvin Loheider und Ausbilderin Ilka Höllmer (von links) von der Firma Homann stellten den Beruf der Fachkraft für Lebensmitteltechnik vor. Foto: Anke Schneider

Hilter. Schülerinnen und Schüler der achten und neunten Klassen der Oberschule Hilter lernten in Borgloh verschiedene heimische Ausbildungsbetriebe kennen.

Unter dem Motto „Betriebe in die Schule“ hatten die Organisatoren und Schulleiterin Heike Oberkötter verschiedene Ausbildungsbetriebe eingeladen.

Früher im Jahr

Wir haben das im vergangenen Oktober zum ersten Mal gemacht“ , berichtete die Schulleiterin. Damals sei von den Unternehmen der Wunsch geäußert worden, den Berufsparcours früher im Jahr zu veranstalten. „Schließlich werden jeweils zum August die Lehrstellen vergeben“, so Oberkötter. Aus diesem Grund habe man die Veranstaltung in den März gerückt, damit genügend Zeit fürs gegenseitige Kennenlernen und möglicherweise auch für Praktika in den Ferien ist. Mehr aus Hilter im Netz lesen Sie unter www.noz.de/hilter

Persönliche Kontakt

„Der Vorteil ist der persönliche Kontakt zwischen Firmen und Jugendlichen“, stellte Heike Oberkötter heraus, dass sowohl Schüler als auch Firmen entscheidende Vorzüge durch das Zusammentreffen in der Schule haben. Die Schüler bekommen die Möglichkeit, sich ein Bild der Berufe zu machen und ihre persönlichen Fragen zu stellen und die Betriebe können sich einen ersten Eindruck von möglichen Lehrlingen verschaffen.

Mit dabei war dieses Mal das Logistikunternehmen Dachser, das den Beruf des Berufskraftfahrers, des Fachlageristen und des Kaufmanns für Spedition und Logistikdienstleistung vorstellte. Die Niels-Stensen-Kliniken stellten verschiedene Pflegeberufe, als auch das duale Studium in der Pflege vor. Bei der Firma Wulbusch ging es um Berufe rund um das Kraftfahrzeug und die Firma Homann stellte die Fachkraft für Lebensmitteltechnik vor.

Weiterlesen: Dachser Logistics bildet aus – Gegen den Fachkräftemangel

Bei Solarlux konnten die Schüler unter anderem in das Berufsfeld des Konstruktionsmechanikers, des Tischlers und des Verfahrensmechanikers für Beschichtungstechnik hineinschnuppern. Die Osnabrücker Polizei berichtete ebenfalls über verschiedene Berufe und Aufstiegsmöglichkeiten und die Sparkasse stellte Berufe wie Bankkaufmann, Informatikkaufmann und das duale Studium vor.

Bei der Georgsmarienhütte GmbH erfuhren die Schüler Wissenwertes über den Beruf des Mechatronikers, des Industriemechanikers und des Verfahrensmechanikers in der Hütten- und Halbzeugindustrie. Die Firma Höcker Polytechnik stellte unter anderem die Berufsfelder des Konstruktionsmechanikers, des technischen Produktdesigners und des Mechatronikers vor. Letztendlich war auch der Landkreis vertreten, dessen Mitarbeiter über den Beruf des Verwaltungsfachwirts, des Straßenwärters, aber auch über verschiedene Studiengänge berichteten.

Weiterlesen: Gütesiegel Berufsvorbereitung – Sieben Schulen im Kreis sind „Startklar für den Beruf“

Bewerbung und Verdienst

Die Betriebe präsentierten ihre Berufe in verschiedenen Klassenräumen und hatten dafür etwa 20 Minuten Zeit. Zweimal konnten die Jugendlichen dann noch die Räume wechseln, so dass jeder drei verschiedene Betriebe kennenlernen konnten. Thema waren die Bewerbungs- und Auswahlverfahren, Aufstiegschancen und Karrieremöglichkeiten und natürlich auch der Verdienst. Die Schüler fragten und die Gäste gaben Antwort. Am Ende waren beide Seiten um eine wichtige Erfahrung reicher, die womöglich richtungsweisende Entscheidungen zur Folge haben könnte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN