Mut heißt auch mal „Nein“ zu sagen Carolin Philipps las in Borgloh aus Jugendbuch

Meine Nachrichten

Um das Thema Hilter Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Hilter. Für 73 Schüler der Jahrgänge 6 und 7 der Oberschule Hilter gab es jetzt eine kleine Stundenplanänderung: Die vielfach ausgezeichnete Autorin Carolin Philipps las in der Aula aus ihrem Jugendbuch ‚Mutprobe‘ und beantwortete Schülerfragen.

Bevor sie mit der eigentlichen Lesung begann, erzählte die Hamburger Schriftstellerin mit Wurzeln im Osnabrücker Raum ein wenig von sich und ihrer Familie, vor allem aber, wie sie als Lehrerin zum Bücherschreiben gekommen sei. „Die Handlungen meiner Bücher sind niemals frei erfunden, sie basieren alle auf wahren Begebenheiten“, versichert Philipps. So habe sie einerseits viele Probleme wie Kinderarbeit, Armut und Ausbeutung auf ihren Reisen in Vietnam, Rumänien oder Mexiko beobachten können, andererseits seien aber auch Erlebnisse ihrer Schüler in Hamburg für sie so aufreibend gewesen, dass sie, quasi als Therapie, die Geschichten aufschreiben musste. „Mutprobe“ etwa sei nach einem aufregenden Schuljahr mit einer 7. Klasse in sechs Wochen Sommerferien entstanden. Dabei ändere sie die persönlichen Daten so, dass man die Personen nicht wiedererkenne.

Was ist eigentlich Mut?

„Wer hat schon einmal eine Mutprobe gemacht?“ und „Was ist eigentlich Mut?“, wollte sie von den Kindern in Borgloh wissen. „Dass man etwas macht, was sich die anderen nicht trauen; dass man seine Angst überwindet“, meinen die Zwölf- und Dreizehnjährigen.

Mehr Informationen zum Thema Literatur auf unserem Onlineportal

In dem Buch, aus dem Philipps einige Passagen vortrug, verleitet Tobias seine Freunde und das Mädchen Kristina zum S-Bahn-Surfen. Natürlich wissen alle, dass es lebensgefährlich ist, aber die Langeweile in den Ferien und der Geldmangel lassen das Wagnis zum ultimativen Kick werden. „Kristina glaubte, durch die Luft zu fliegen.“ Als Paul beim Surfen ums Leben kommt, sind alle geschockt und verzichten auf die riskante Freizeitbeschäftigung.

Einsicht

Doch schon bald stellt Tobias Kristina vor die nächste Mutprobe: Sie soll Steine von einer Autobahnbrücke werfen. Als dabei ein Auto getroffen wird, erleidet ein Mädchen Verletzungen. Kristina erkennt ihre Schuld. Sie bemüht sich um Wiedergutmachung, indem sie Sandra im Krankenhaus besucht und schließlich ihre Schuld gesteht. „Ja, ich bin feige, weil ich den Stein geworfen habe. Mut habe ich erst gehabt, als ich die Wahrheit sagte“, stellt Kristina abschließend fest. „Mut heißt manchmal eben auch ‚Nein‘ zu sagen.“

Die Autorenlesung und eine zweitägige Schreibwerkstatt mit Carolin Philipps zum Thema ‚Freundschaft‘ für die Klasse 7a wurden möglich, weil die Bewerbung der Deutsch-Fachkonferenz der Oberschule Hilter beim Friedrich-Bödecker-Kreis Niedersachsen erfolgreich war. In Zusammenarbeit mit der VGH-Versicherungsgesellschaft ermöglicht der Kreis Autoren-Schüler-Begegnungen für eine effektive Leseförderung. Mehr aus Hilter im Netz


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN