Bis Ende Dezember in Hilter Spanier lernt Tischlerhandwerk in Borgloh

Meine Nachrichten

Um das Thema Hilter Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Holz ist ihre Leidenschaft: Barbara Schweer mit dem Praktikanten Olexandr Kresyk (40) aus Spanien in der Tischlerei der Familie in Borgloh. Foto: Kathrin PohlmannHolz ist ihre Leidenschaft: Barbara Schweer mit dem Praktikanten Olexandr Kresyk (40) aus Spanien in der Tischlerei der Familie in Borgloh. Foto: Kathrin Pohlmann

Hilter. Europa in der Gemeinde Hilter geht so: Ein Spanier, geboren auf der Krim, kommt nach Deutschland und macht ein Praktikum in einer Tischlerei in Borgloh. Seit Dienstag arbeitet Olexandr Kresyk im Familienbetrieb der Schweers.

Seit vergangenem Dienstag arbeitet Olexandr Kresyk im Familienbetrieb der Schweers. In der spanischen Stadt Vigo in Gallicien hat Kresyk zuvor eine zweijährige Ausbildung zum Tischler gemacht. Da die Ausbildung in Spanien theoretische Grundlagen vermittelt, aber keinen Praxisstunden beinhaltet, ist er froh, nun auch den handwerklichen Teil zu lernen. Kresyk ist mit 25 Jahren von der Krim – damals noch die Sowjetunion – nach Europa gereist. „Ich bin ein politischer Flüchtling. Ich war mit dem politischen System unzufrieden“, erzählt der 40-Jährige. Zurück nach Russland würde er nicht wieder gehen. Zwar hat er noch Familie auf der Krim, doch Europa sei viel liberaler als seine Heimat. Seine Reise brachte ihn nach Spanien, weil es für Ausländer damals vergleichsweise einfach war, eine Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen – und wegen des Wetters.

Organisation vom Landkreis

Nun hat nicht das Schicksal die Schweers und Olexandr Kresyk zusammengeführt. Das war Jürgen Claus. Er ist beim Landkreis für den Bereich Bildung, Kultur und Sport zuständig und organisiert das Praktikum. Unterstützt wird er dabei von seiner Frau Montserrat . Sie ist Dolmetscherin und hilft bei allem, was anfällt: Arztbesuche, Behördengänge und Reiseplanungen. „Der Sinn des Praktikums ist, dass wir uns mit unseren europäischen Partnern austauschen“, sagt Jürgen Claus.

Ausbildung hat guten Ruf

Seit gut sechs Jahren gibt es dieses Bildungsprojekt und es wird vor allem von Spaniern angenommen. „Die deutsche Ausbildung hat einen guten Ruf und nach wie vor gibt es in Spanien eine hohe Arbeitslosenquote – vor allem unter Jugendlichen“, so Claus. Der Landkreis Osnabrück geht Partnerschaften mit spanischen Berufsschulen ein. So kommt der Kontakt zustande. „Ich wollte das Praktikum sofort machen und bin wirklich dankbar, dass ich die Möglichkeit bekommen habe“, erzählt Kresyk. Er wollte schon immer mit Holz arbeiten, erzählt er. Nun sei es wichtig für ihn, deutsch zu lernen.

Lehrer geben Deutschunterricht

„Es gibt auch Praktika in Finnland und Malta, dort wird aber hauptsächlich englisch gesprochen“, so Claus. Ein Deutschlehrer vermittelt in den ersten Wochen Grundlagen der Sprache. Auch während des Praktikums haben die Teilnehmer einmal in der Woche Unterricht. Ohne Vokabeln pauken geht es aber nicht: Kresyk lernt während der Arbeit die entsprechenden Fachbegriffe, die Tischler kennen müssen. Und er lernt schnell. „Er ist sehr interessiert“, sagt Bernhard Schweer. Er mache sich sehr gut bei der sogenannten CNC-Technik. Dabei werden am Computer Möbel, Türen oder andere Gegenstände geplant und konstruiert – eine computergesteuerte Fräse schneidet diese dann aus.

Mit Leidenschaft dabei

Barbara und Bernhard Schweer sind mit Leidenschaft bei der Arbeit. Diese übertragen sie auch auf die Angestellten. Sie haben Erfahrung mit Praktikanten. „Erst kürzlich hatten wir einen Syrer, der bei uns ein Praktikum gemacht hat. Unsere Praktikanten aus dem Ausland sind alle hoch motiviert“, sagt Barbara Schweer. Kresyk mag Borgloh und das, was er bisher von Deutschland gesehen hat. „Die Landschaft hier gefällt mir sehr, die Hügel und das Grüne“, sagt er. Er würde gerne im Ort bleiben. Sein Praktikum endet am 20. Dezember. Doch er würde gerne im Familienbetrieb der Schweers weiter arbeiten. Die Familie ist nicht abgeneigt – ganz im Gegenteil. Mehr aus Hilter im Netz


Olexandr Kresyk sucht nach wie vor ein Zimmer in Borgloh , Wellendorf oder Hilter. Kontakt: Jürgen Claus, Landkreis, Telefon: 0541 - 501 4036, E-Mail: juergen.claus@LKOS.de

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN