Verantwortung und Vorbildfunktion 13 neue Verkehrshelfer an der Oberschule Hilter

Meine Nachrichten

Um das Thema Hilter Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Sicher über die Straße kommen die Schüler der Oberschule Hilter-Borgloh dank der Hilfe der Schülerlotsen. Foto: Eduard EbelSicher über die Straße kommen die Schüler der Oberschule Hilter-Borgloh dank der Hilfe der Schülerlotsen. Foto: Eduard Ebel

ebl Hilter. „Ich finde es beeindruckend, welch großes Engagement die Schülerinnen und Schüler zeigen“, sagt Wilfried Bury, Präventionsbeauftragter des Polizeikommissariats Georgsmarienhütte, als er weitere 13 Jungen und Mädchen des 8. Jahrgangs der Oberschule Hilter-Borgloh willkommen hieß.

Seit 2010 werden an der Oberschule regelmäßig Verkehrshelfer geschult. Wilfried Bury, der die Anfänge mitbekam, äußert sich positiv über das Projekt: „Die Oberschule kam damals auf uns zu und wollte für mehr Sicherheit auf den kurvenreichen Straßen sorgen. So entstand diese Zusammenarbeit mit der Polizei.“

„Kleinen Schülern Schutz geben“

Im Kunstraum der Schule begrüßte der Polizist neun Mädchen und vier Jungen, die sich im vorigen Schuljahr angemeldet haben. Als Grund nannten die Schüler ihre Hilfsbereitschaft oder die Angst vor Unfällen. Ein Mädchen hat ein ganz klares Ziel vor Augen: „Ich möchte den kleinen Schülern Schutz geben“. Bury zeigte sich erstaunt über die Vorbildfunktion und hatte sichtlich Spaß, mit den Sprösslingen zu arbeiten.

Verkehrsschilder und Kelle

Für die Schüler ging es danach ums Eingemachte: Berechnen des Bremsweges, Einschätzen der Verkehrslage und Schilderkunde – angehende Verkehrshelfer müssen bereits in der Theorie einiges lernen. Das neue Wissen wurde anschließend in der Praxis geübt.

Mit Kelle, Warnweste und Mütze ging es zur Kreuzung Hauptstraße/Holter Straße in Borgloh – genau da, wo sie jeden Morgen gebraucht werden. „Mit der knallgrünen Uniform werden euch die Autofahrer früh erkennen können“, erklärt Bury den Schülern an der gefährlichen Kreuzung. Nach der großen Pause stellten sich die Ehrenamtlichen einer theoretischen und praktischen Prüfung, die alle bestanden haben.

In Begleitung mit den Großen

Bevor die neuen Verkehrshelfer ihre Aufgabe angehen können, werden sie in den nächsten Wochen von erfahrenen Schülern der 10. Klasse begleitet. Mit Beginn des zweiten Schulhalbjahres übernehmen sie immer zu zweit mit den Schülerlotsen des 9. Jahrgangs verantwortlich ihren Dienst, da sich die Zehntklässler auf ihre Abschlussprüfungen konzentrieren müssen.

Neue Projekte in Planung

Der verantwortliche Realschullehrer Frank Potthoff lobt die Hilfsbereitschaft der Schüler und blickt auf weitere Sicherheitsprojekte: „Seit dem letzten Schuljahr gibt es Buslotsen , die in Kooperation mit dem Unternehmen Willy Hummert den Busverkehr regeln. Zudem führen wir künftig den „Walking Bus“ ein. Dabei treffen sich Verkehrshelfer mit kleineren Schülern und gehen gemeinsam zur Schule. So können Autostaus in der schmalen Einfahrt gemindert werden.“

Verkehrshelfer – ein Modell für den Südkreis

Nicht nur in Borgloh zeigt das Engagement der Verkehrshelfer große Erfolge – auch in anderen Kommunen des Südkreises ist der Einsatz effektiv. „Hier im Südkreis haben wir sehr wenige Verkehrsunfälle, an denen Schulkinder beteiligt sind. In einigen Gemeinden stehen auch Eltern früh morgens mit der Kelle an der Kreuzung und helfen den Kleinen, die Straße sicher zu überqueren“, erzählt Wilfried Bury.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN