Ruhe auf der Fahrt zur Schule Oberschule Hilter hat zwölf neue Buslotsen

Meine Nachrichten

Um das Thema Hilter Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Übergabe der Buslotsen-Zertifikate: (hinten von links) Karl-Heinz Klenke, Eileen Klaus, Anna-Marie Mönkediek, Kim-Lara Hollenberg, Jan Niklas Kemper, Celine Wagner und Nils Wedekämper; (vorne von links) Ralph Gras, Michael Buller, Anna Maria Bücker, Tim Thüner, Sebastian Gurr, Cederic Frerich, Heike Oberkötter und Marie-Luise Galle. Es fehlen Christian Peters und Carina Apel-Hilmes. Foto: Anke SchneiderÜbergabe der Buslotsen-Zertifikate: (hinten von links) Karl-Heinz Klenke, Eileen Klaus, Anna-Marie Mönkediek, Kim-Lara Hollenberg, Jan Niklas Kemper, Celine Wagner und Nils Wedekämper; (vorne von links) Ralph Gras, Michael Buller, Anna Maria Bücker, Tim Thüner, Sebastian Gurr, Cederic Frerich, Heike Oberkötter und Marie-Luise Galle. Es fehlen Christian Peters und Carina Apel-Hilmes. Foto: Anke Schneider

Hilter. Stolz nahmen nun zwölf Jungen und Mädchen der Oberschule Hilter ihre Zertifikate und Buslotsen-Ausweise entgegen. Sie werden ab sofort helfen, für Ordnung und Sicherheit im Bus zu sorgen.

Rangeleien und Streitereien

Die Siebt- und Achtklässler sind allesamt Busfahr-Schüler und kennen sich mit den Problemen aus. Und die, so sagte Michael Buller von der Firma Hummert, könnten nicht immer vom Busfahrer gelöst werden. Während der Fahrt habe dieser wenige Möglichkeiten, sich um Rangeleien oder Streitereien zu kümmern. ( Weiterlesen: Wachsam sein und klare Ansagen machen – Osnabrücker Buslotsen haben die Lizenz zum Einmischen )

An drei Tagen lernten die Jugendlichen in jeweils sechs Stunden, wie man andere durch ruhige Gespräche überzeugen kann, wie man schwierige Situationen frühzeitig erkennt, wie man selbstbewusst auftritt und zur Not gefährlichen Situationen schon im Vorfeld aus dem Weg geht. Dazu haben die Jungen und Mädchen verschiedene Rollenspiele gemacht, in denen das Gelernte erfahrbar wurde.

Vollbremsung geprobt

„Wir sind aber auch mit dem Bus gefahren und haben eine Vollbremsung gemacht“, berichteten die Schüler bei der Zertifikatsübergabe. Damit wollten die Busfahrer deutlich machen, was passieren kann, wenn man sich nicht richtig festhält. Am Bordstein wurden Pylonen aufgestellt, um zu sehen, welche von dem herannahenden Bus berührt werden. „Der Bus hat Überhang, deshalb sollte man nicht zu nah an der Straße stehen“, berichtete eine Schülerin.

Die Kinder lernten weiterhin einiges über den toten Winkel, über Sicherheitsvorschriften und Sicherheitsvorkehrungen im Bus und stellten Regeln für die Busfahrt auf. Die kleben nun an den Scheiben des Busses. ( Lesen Sie auch: Schüler engagieren sich – Urkunden für Osnabrücker Buslotsen )

Bei der Zertifikatsübergabe lobten sowohl Heike Oberkötter als auch die beiden Polizeibeamten Karl-Heinz Klenke und Ralph Gras die Zivilcourrage der Jugendlichen. „Das ist eine wichtige Aufgabe und ein echter Gewinn für die Leute im Bus“, sagte die Schulleiterin. Sowohl für die mitfahrenden Kinder als auch für die Busfahrer sei es wichtig, einen Ansprechpartner zu haben.

Plakat mit den Lotsen

Damit die Schüler der Oberschule auch wissen, wer im Bus für sie zuständig ist, wurde in der Schule ein Plakat mit den Fotos und Namen der Jugendlichen aufgehängt. Ralph Gras, Leiter des Einsatz- und Streifendienstes in Georgsmarienhütte, gab den frischgebackenen Buslotsen mit auf den Weg, darüber nachzudenken, ob sie eine berufliche Zukunft bei der Polizei anstreben wollen. „Menschen mit Zivilcourrage und Verantwortungsbewusstsein können wir bei der Polizei gut gebrauchen“, sagte er. ( Weiterlesen: Freie Fahrt für Hilters Oberschüler )


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN