1111 Euro für Sierra Leone Hilteraner Oberschüler laufen für Straßenkinder

Meine Nachrichten

Um das Thema Hilter Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Im Beisein von Vertretern aller Klassen der Oberschule Hilter in Borgloh nahm Ole Hengelbrock für die Arbeit von Cap Anamur unter Straßenkindern in Sierra Leone den Spendenscheck von Azad Al Hossein, Klassensprecher der 10b, und Initiatorin Anja Marquering entgegen. Foto: Petra RopersIm Beisein von Vertretern aller Klassen der Oberschule Hilter in Borgloh nahm Ole Hengelbrock für die Arbeit von Cap Anamur unter Straßenkindern in Sierra Leone den Spendenscheck von Azad Al Hossein, Klassensprecher der 10b, und Initiatorin Anja Marquering entgegen. Foto: Petra Ropers

Hilter. Selbst der zeitweilige Regen konnte sie nicht abhalten: Für die Straßenkinder in Sierra Leone veranstalteten die Schüler der Oberschule Hilter in Borgloh noch vor den Sommerferien einen Sponsorenlauf. Den erlaufenen Spendenbetrag in Höhe von 1111,11 Euro nahm jetzt der für die Organisation Cap Anamur im Land tätige Borgloher Ole Hengelbrock entgegen.

Auf Einladung von Religionslehrerin Anja Marquering berichtete Hengelbrock den sechsten Klassen von seiner Arbeit in Sierra Leone und dem Bau eines Schutzhauses für Straßenkinder. „Davon müssen alle Schüler erfahren“, befanden die Sechstklässler und waren sich darin mit den Lehrkräften der Schule einig. Und so stand Ole Hengelbrock wenig später vor der gesamten Schülerschaft der Oberschule. ( Weiterlesen: Gütesiegel für Oberschule Hilter )

Geld für Schutzhaus

Und die beließ es nicht bei betroffenen Blicken und wohlmeinenden Worten. Stattdessen organisierten Schüler und Lehrer spontan noch in der letzten Woche vor den Sommerferien einen groß angelegten Sponsorenlauf zugunsten des Schutzhauses. Eltern, Großeltern und Bekannte wurden angesprochen, teilweise noch nachts weitere Sponsoren gesucht, bevor es Runde um Runde um den Weiher ging.

Für den guten Zweck ließen sich die Schüler selbst vom zwischenzeitlich einsetzenden Regen nicht stoppen. Nach einem weiteren Auslandsaufenthalt war Ole Hengelbrock für kurze Zeit wieder in seiner Heimatgemeinde. Die Oberschule nutzte gleich die Gelegenheit, ihm den Spendenscheck im Beisein aller Schüler persönlich zu überreichen. Ein kleiner Restbetrag kommt der Schule selbst zugute. ( Weitere Artikel zu Ole Hengelbrock und seinen Einsatz gegen Ebola finden Sie auf unserer Themenseite. )


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN