zuletzt aktualisiert vor

Keine Verletzten bei Feuerwehreinsatz Bauernhof in Hilter abgebrannt


Hilter. Ein als Wohnhaus genutzter Kotten im Hilteraner Ortsteil Ebbendorf ist am Donnerstag komplett abgebrannt, wie die Polizei mitteilt. Personen wurden nicht verletzt.

Nach Angaben von Jan Hendrik Lüne von der Feuerwehr Hilter wurden die Brandbekämpfer gegen 14.10 Uhr alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte am Brandort habe der Dachstuhl des Kottens schon komplett in Flammen gestanden. Daraufhin wurden auch die Feuerwehren aus Borgloh und Kloster Oesede gerufen. Ein Betreten des Hauses war zu diesem Zeitpunkt ohne Schutzkleidung schon nicht mehr möglich.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei brach das Feuer im Bereich der Diele aus, die genaue Brandursache ist aktuell jedoch noch unklar. Die Löscharbeiten der beteiligen Feuerwehren dauerten bis etwa 17 Uhr an. Laut Lüne waren rund 70 Personen von Feuerwehr, Polizei und DRK im Einsatz. Auch weil die Bewohner des Hauses nicht anwesend waren, wurde niemand verletzt. Trotz der starken Brandausbreitung konnten die Einsatzkräfte noch den Hund der Bewohner aus der Wohnung retten. Ein Feuerwehrmann hatte aufgrund der Hitze jedoch mit Kreislaufproblemen zu kämpfen.

Wie Lüne außerdem mitteilt, ist das Gebäude stark beschädigt und unbewohnbar. Die genaue Höhe des entstandenen Sachschadens kann momentan noch nicht beziffert werden.