So schön ist es auf dem Hermannsweg Fotografen aus Hilter und Osnabrück veröffentlichen Bildband „Teutoburger Wald“



Hilter. Da bekommt man Lust auf Urlaub in der Heimat: „Teutoburger Wald. Entlang des Hermannsweges“ lautet der Titel eines wunderschönen Bildbandes von Karsten Mosebach und Bernhard Volmer. Der Respekt vor den beiden Fotografen ist umso größer, wenn man erfährt, wie viel Arbeit in ihren Bildern steckt.

Den Steinkauz irgendwo abzulichten wäre ja zu einfach gewesen. „Wir wollten ihn gerne in einer Scheune fotografieren, also in der Nähe von Menschen“, sagt Karsten Mosebach. Da der von ihnen ausgewählte Vogel aber dummerweise auf einer Wiese brütete, mussten Mosebach und sein langjähriger Kompagnon Bernhard Vollmer das Tier von dort weglocken. Wie lange das dauerte? „Schon so fünf bis sechs Wochen.“ Die beiden Fotografen stellten ein Futterfass in eine Schubkarre, fuhren jeden Tag zu der Wiese und stellten das Lockmittel immer ein bisschen näher an die Scheune. Am Ende gelang den Fotografen ein tolles Flugbild des Steinkauzes, das im Kapitel „Zwischen Burg Ravensberg und Sparrenburg“ zu finden ist.

Der Bildband über den Hermannsweg zwischen Rheine im Westen und dem Berg Velmerstot im Osten ist laut Karsten Mosebach der erste, den es auf dem Markt gibt. Die Schönheit des Teutoburger Waldes zu würdigen, hielt der Hilteraner Mosebach für mehr als angebracht. „Ich finde es super hier!“ Der Gymnasiallehrer stammt gebürtig aus Nordhessen, seine neue Heimat begeisterte ihn von Beginn an. Moor, Mittelgebirge, das platte Münsterland – „Die Landschaften, die man von hier aus in einer halben Stunde erreichen kann, sind unglaublich vielfältig.“

Gemeinsam mit dem Osnabrücker Bernhard Volmer, im normalen Leben Dachdeckermeister, sammelte Mosebach knapp zehn Jahre Fotos für das 135 Seiten starke Buch. Die Fotografie nur als „Hobby“ der beiden zu bezeichnen wirkt da schon fast ein wenig albern. Wie hochwertig die Arbeit der beiden Freunde ist, zeigt nicht zuletzt die Auszeichnung „Naturfotograf des Jahres“, die Mosebach und Volmer im Jahr 2011 bekamen. Das preisgekrönte Motiv: natürlich ein Steinkauz, allerdings ein anderer als der, der in dem aktuellen Bildband abgedruckt ist.

Neben den Vögeln findet der Leser übrigens auch Fledermäuse in großartigen Flugaufnahmen. Über fünf Monate hinweg haben sich die beiden Fotografen dafür in einem stillgelegten Bergbauschacht in der Nähe von Lengerich auf die Lauer gelegt. Vom Zusammensein mit den Tieren ist Karsten Mosebach noch immer beeindruckt. „Manchmal fliegen einem fünf Fledermäuse um den Kopf, und man merkt es kaum, weil sie dabei vollkommen lautlos sind.“

Um gute Bilder von den Flugkünstlern zu machen, begaben sich Mosebach und Volmer in der Regel gegen 3.30 Uhr nachts in den Schacht. Und das, wie erwähnt, über einen sehr langen Zeitraum. Da drängt sich die Frage auf, was die Ehefrau von dem „Hobby“ ihres Mannes hält. „Ja, das kann manchmal ein schwieriges Thema sein“, sagt Karsten Mosebach und lacht etwas verschämt. Würde man seine Frau und die seines Kompagnons fragen, bekäme man bestimmt die Antwort, dass die Männer mehr Zeit miteinander als mit ihren Partnerinnen verbrächten. Um den Familienfrieden nicht zu sehr zu stören, lasse er übrigens im Urlaub den Foto-Apparat zu Hause.

Nach der langen Arbeit an dem Bildband ist Karsten Mosebach nun sehr zufrieden. „Ich finde das Ergebnis wirklich schön.“ Schade sei höchstens, dass man sich für ein Buch immer begrenzen müsse. „Wir haben so viele schöne alte Bauernhöfe fotografiert, davon hätten wir natürlich gerne noch mehr drin gehabt.“

Nachdem sie sich jahrelang intensiv dem Steinkauz gewidmet haben, ist nun übrigens die nächste Eulenart dran: der Waldkauz. Bislang suchen Karsten Mosebach und Bernhard Volmer allerdings noch vergeblich nach einem geeigneten Tier. „Wenn jemand, der im Südkreis, in der Stadt oder etwas nördlich von Osnabrück wohnt, einen Waldkauz auf dem Dachboden hat, würden wir sofort vorbeikommen!“ Wer Karsten Mosebach bei diesem Anliegen weiterhelfen kann, erreicht ihn unter der Telefonnummer 05424/800987 oder der E-Mail-Adresse karsten-mosebach@freenet.de.

Der Bildband „Teutoburger Wald. Entlang des Hermannsweges“ kostet 28,50 Euro und ist im Buchhandel erhältlich.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN