Fahrer wohl unverletzt Transporter kracht auf A33 in die Leitplanken


chl/pm Hilter. Am Freitagmorgen ist ein Transporter auf der A33 kurz hinter der Auffahrt Hilter in Fahrtrichtung Osnabrück in die Leitplanken gekracht. Grund war ein geplatzter Reifen: Der Fahrer verlor danach die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab. Doch er hatte Glück und wurde nicht verletzt.

Rund 300 bis 400 Meter hinter der Auffahrt Hilter platzte der hintere linke Reifen des Transporters, der auf der rechten Spur unterwegs war. Dadurch kam der Wagen von der Fahrbahn ab und knallte gegen die Leitplanke. Durch die Wucht des Aufpralls überschlug sich der Transporter. Der Fahrer, ein 46-jähriger Dissener, konnte sich eigenständig aus dem Wagen befreien – und blieb dabei scheinbar unverletzt. Als die Polizisten am Unfallort eintrafen, habe der Mann erklärt, dass ihm nichts fehle, sagt Georg Linke, Pressesprecher der Polizei Osnabrück. Dennoch wurde der Fahrer vorsorglich mit einem Rettungswagen für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht.

Der Hauptfahrstreifen musste wegen herumliegender Trümmerteile gereinigt und kurzfristig gesperrt werden. Es kam zu keinen Verkehrsbehinderungen. Am Auto entstand ein Totalschaden, auch die Leitplanke wurde erheblich beschädigt. Nach den derzeitigen Erkenntnissen schätzt die Polizei den Gesamtschaden durch den Unfall auf rund 30000 Euro.