zuletzt aktualisiert vor

Kettenreaktion nach Hagelschauer Tödlicher Unfall: A33 in Richtung Bielefeld bei Hilter voll gesperrt

Von Stefanie Adomeit


sta/mhe. Noch an der Unfallstelle verstarb am Freitagmorgen gegen 8.35 Uhr ein 42-jähriger Autofahrer auf der A 33. Der Bissendorfer war mit seinem Mercedes in Fahrtrichtung Bielefeld auf einen Lkw aufgeprallt, der auf dem Standstreifen abgestellt war.

Kurz zuvor war bei zwei Grad ein Hagelschauer auf der Bergkuppe heruntergekommen und hatte die Fahrbahn spiegelglatt gemacht. „Unfallursache war dann eine nicht angepasste, überhöhte Geschwindigkeit“, erklärte ein Polizeisprecher.

Der Lkw-Fahrer wiederum hatte einer 41-jährigen Frau aus Wallenhorst-Rulle helfen wollen, die zuvor ins Schleudern geraten war. Sie touchierte zunächst die Mittelleitplanke, prallte dann gegen die rechte Leitplanke und schließlich erneut gegen die Mittelleitplanke, wo ihr Ford Mondeo liegenblieb. Auch sie war nach Angaben der Polizei zu schnell unterwegs. Der nachfolgende Lkw-Fahrer wollte der Verunglückten zu Hilfe kommen und bremste sein Fahrzeug auf der rechten Standspur ab.

Der dahinter fahrende Mercedes-Fahrer geriet ins Schleudern und krachte in den Zwischenraum zwischen der Leitplanke und dem parkenden Lkw. Er wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle.

Die Frau wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Lkw-Fahrer, ein Dissener, erlitt einen Schock.

Für die Bergungsarbeiten war die A 33 in Richtung Süden vier Stunden lang gesperrt.