zuletzt aktualisiert vor

Besucher loben besonders die Frische der angebotenen Waren Borgloher finden Markt super

Von Heinz Schliehe

Meine Nachrichten

Um das Thema Hilter Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Hilter. Einkaufen – in Borgloh zuletzt Fehlanzeige. Nach Schließung der Schlecker-Filiale ist der Weg zu Produkten des täglichen Bedarfs weiter geworden. Doch seit gestern gibt es jetzt mittwochs einen Wochenmarkt auf dem Kirchplatz. Und der Ansturm am ersten Tag war enorm.

Bürgermeister Wilhelm Wellinghaus, der die Eröffnung des Wochenmarktes miterlebte, hofft, dass der Markt auch Bestand hat. Denn gerade für ältere Menschen, die nicht mehr so mobil seien, sei das wichtig. So traf er dort auch auf Inge und Paul Jonas, die in der vergangenen Woche gerade ihre eiserne Hochzeit gefeiert haben. Der 86-Jährige ist begeistert von der neuen Möglichkeit, in Borgloh einkaufen zu können. Auch wenn es vielleicht etwas teurer sei, so sei das Angebotene zumindest frisch.

Auch Hiltrud Laske-Kretschmer, mit dem Auto aus Ebbendorf gekommen, findet das Angebot an Käse, Backwaren, Fisch, Gemüse, Obst und Blumen gerade für ihre Mutter, die kein Auto hat, praktisch. Und noch etwas ist für sie ganz wichtig: „Hier trifft man sich wieder öfter, und es wird gequatscht.“

Aber auch junge Mütter wie Kirstin Stockhowe mit Tochter Emily finden den Markt super. Das Obst und Gemüse vom Markt sei frischer und schmecke einfach besser als aus dem Supermarkt.

„Super“ war das Schlagwort, das gestern in dem Trubel, der pünktlich um 14.30 Uhr einsetzte, immer wieder zu hören war. „Jetzt brauche ich nicht mehr mit dem Auto nach Melle, Osnabrück oder Wellendorf zu fahren“, meinte eine Kundin, und Maria Runte aus Wellendorf fand die Stimmung auf dem Wochenmarkt gut. Einen „Rundumschlag“ auf dem Markt tätigte Andrea Venediger aus Borgloh. Als sie sich mit ihrer Tochter die Blumen anschaute, meinte sie: „Gleich hole ich noch einige Teilchen, und dann trinken wir zu Hause Kaffee.“ Sie bedauerte nur, dass es auf dem Wochenmarkt nichts zu trinken gibt.

Großes Interesse fand auch der Verkaufsstand mit einem mediterranen Angebot wie eingelegten Oliven, Pilzen und Tomaten sowie Fladenbrot und verschiedenen Kräutern und Ölen.

Die meisten Besucher auf dem Kirchplatz waren gestern überzeugt, dass dieser Wochenmarkt bei den Borglohern und ihren unmittelbaren Nachbarn gut ankommt und damit Bestand hat.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN