Mehr Sicherheit für Sportler Hier finden sich die neuen Defibrillatoren für Hilter

Von noz.de

Über die Auslieferung von drei Defibrillatoren für die Sportanlagen freuen sich: (von links) Markus Tiemann, Detlef Wiesmeier, Marc Schewski, Lars Peters und Dennis Frankenberg. Foto: Gemeinde HilterÜber die Auslieferung von drei Defibrillatoren für die Sportanlagen freuen sich: (von links) Markus Tiemann, Detlef Wiesmeier, Marc Schewski, Lars Peters und Dennis Frankenberg. Foto: Gemeinde Hilter

Hilter. Drei zusätzliche Standorte für lebensrettende Defibrillatoren gibt es in Kürze an den Sportanlagen in Hilter. Das teilt die Gemeinde mit.

Markus Tiemann, Vorsitzender der SG Hankenberge-Wellendorf, freut sich laut Mitteilung, dass in der Sporthalle Wellendorf und auf dem Sportgelände in Hankenberge zukünftig zwei Geräte fest installiert werden können. Ein weiteres wird auf dem Sportgelände in Hilter an der Deldener Straße stationiert. 

Detlef Wiesmeier und Dennis Frankenberg vom TuS Hilter sowie Lars Peters vom TC Hilter nahmen das Gerät ebenfalls gern in Empfang. Die Bereiche der beiden Sportplätze und der Tennisanlage mit einem umfangreichen Trainings- und Besucherbetrieb könnten damit abgedeckt werden, heißt es in der Mitteilung.

Gemeinde und Kreissportbund finanzieren

TuS und Sportgemeinschaft nutzten demnach die Zuschussmöglichkeit über den Kreissportbund Osnabrück-Land, der auch die Beschaffung abwickelte. Die Gemeinde steuerte den halben Anschaffungspreis von 700 je Gerät bei. Den Rest finanzierte der Kreissportbund. 

Ein Defibrillator soll im Notfall den natürlichen Herzrhythmus wiederherstellen, wenn jemand lebensbedrohliche Rhythmusstörungen hat. Dazu gibt das Gerät über Elektroden auf der Brust des Betroffenen Stromstöße ab. Bei den neuen Geräten handelt es sich um so genannte automatisierte externe Defibrillatoren (AED). Sie sind so konzipiert, dass auch ein Laie sie bedienen kann.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN