Tunnelkunst in Wellendorf Bunte Bilder statt nacktem Beton

Meine Nachrichten

Um das Thema Hilter Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bemalten die Unterführung in Wellendorf: Kinder und Mitorganisatorin Christiane Rottmann. Foto: Stefan BuchholzBemalten die Unterführung in Wellendorf: Kinder und Mitorganisatorin Christiane Rottmann. Foto: Stefan Buchholz

Hilter. Farbe ins graue Einerlei brachten jetzt Kinder aus Wellendorf: Sie bemalten den Fußgängertunnel unter der K 347.

Von nun an werden die Tunnelnutzer an einer Wiesenlandschaft entlanggehen, die Blumen, fantasievolle Schmetterlinge sowie Bienen, kleine Käfer und einen Regenbogen zeigt. Auf der anderen Wandseite steht in bunten Lettern die nicht nur in diesen Tagen wichtige Weisheit: „Ein Lächeln ist die schönste Sprache der Welt.“ Organisiert hatten die Tunnel-Art-Aktion Christiane Rottmann und Hilke Vinke.

Graue Betonwänden

 „Man fragte mich, ob wir nicht aktiv werden könnten“, sagte Rottmann in einer künstlerischen Pause. Befürchtungen gab es nämlich, dass nach der in diesem Jahr erfolgten Sanierung der 1979 gebauten Unterführung, sinnentleerte oder unpassende Botschaften auf den grauen Betonwänden auftauchen könnten. Rottmann fragte beim Landkreis um Erlaubnis für die Mal-Aktion nach, da die Kreisverwaltung für die Unterhaltung der Unterführung zuständig ist. Nachdem es von dort grünes Licht gab, bekam die Ratsfrau von der Gemeinde Hilter für wenig Geld die Farben spendiert. „Auch die Eltern haben sich mit Kuchen und Getränken eingebracht“, erzählte Christiane Rottmann. Für sie war es bereits die dritte Verschönerung des Tunnels nach 2001 und 2011.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN