950 Jahre Geschichte in Geschichten Verein widmet Borgloher Originalen ein Festbuch

Von Greta Lenzing

Meine Nachrichten

Um das Thema Hilter Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Festbuch zum 950-jährigen Jubiläum erzählt Geschichten von und für Borgloher Bürger. Foto: Michael GründelDas Festbuch zum 950-jährigen Jubiläum erzählt Geschichten von und für Borgloher Bürger. Foto: Michael Gründel

Hilter. 1068 wurde Borgloh erstmals urkundlich erwähnt. Um sein langjähriges Bestehen gebührend zu feiern und der Nachwelt ein Zeugnis über die vergangenen bewegten Jahre zu hinterlassen, hat der Verein „950 Jahre Borgloh“ nun ein Festbuch herausgegeben.

Es ist soweit: Borgloh feiert am Samstag und Sonntag, 17. und 18. August, sein 950-jähriges Bestehen. Alle Helfer um das siebenköpfige Redaktionsteam, das das Festbuch produziert hat, verfolgten den Anspruch, „Borgloher Originale“ in informativen und unterhaltsamen Geschichten abzubilden, die jeder Bewohner kennt oder kennen sollte.

Das Borgloher Universum

Dabei handelt es sich in keiner Weise um eine Chronik, die die Borgloher Zeit von 1068 bis 2018 systematisch wiedergibt. Stattdessen ist ein 236 Seiten starkes Buch entstanden, dass emotionale Geschichten erzählt. „Eine verrückte Idee, ein dauerhafter Einsatz für den Ort, die Schaffung von etwas, das bleibt, und dazu ein Mensch, der sich durch seine Art irgendwie von den anderen abhebt“, mehr brauchte es laut den Autoren nicht, um als Borgloher Original Einzug in das Buch zu halten, das weniger ein Geschichtsbuch, sondern viel mehr ein Geschichtenbuch sein möchte. Eine Geschichte widmet sich beispielsweise dem Werdegang Tobias Bußmanns. Der Borgloher ging 2017 auf Hawaii mit 2500 weiteren Spitzensportlern an den Start, um sich den Herausforderungen des berühmten Triathlonwettbewerbs „Iron Man“ zu stellen.

In 18 unterschiedlichen Kategorien, darunter „in Borgloh gefunden, gebaut oder verschwunden“, sind weitere kurze und spannende Texte zu finden. Erwähnung findet unter anderem Wolfgang von den Burg. Der Pionier der künstlichen Befruchtung ist mittlerweile im Ruhestand, doch zur Ruhe gekommen ist er noch nicht. Gemeinsam mit seiner Frau Gaby baut er momentan ein extravagantes Hotel im Westen Kanadas. Mehr aus Hilter im Netz

Hymne per QR-Code

Die Texte sind teilweise mit einem QR-Code versehen, sodass der Leser mit seinem Handy ein zugehöriges Video finden und anschauen kann. So kann man sich auch Borglohs eigene Hymne per Code über das Smartphone vorspielen lassen.

Bucherwerb

Das Buch ist für 9,50 Euro bei der Sparkasse, der Volksbank und im Raiffeisenmarkt Heggemann in Borgloh sowie im Buchhandel erhältlich. Außerdem kann man es während des Festes am 17. und 18. August erwerben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN