zuletzt aktualisiert vor

Auf- und Abfahrt nachts gesperrt Vier Menschen nach Unfall auf A33 bei Harderberg verletzt

Von Sven Mechelhoff und Meike Baars

Bei einem Unfall auf der A33 bei Borgloh ist am Sonntagabend mindestens ein Mensch verletzt worden. Symbolfoto: Michael GründelBei einem Unfall auf der A33 bei Borgloh ist am Sonntagabend mindestens ein Mensch verletzt worden. Symbolfoto: Michael Gründel

Osnabrück. Bei einem Unfall auf der Autobahn 33 (A33) sind am Sonntagabend in Höhe der Anschlussstelle Harderberg vier Menschen verletzt worden, einer von ihnen schwer.

Zwei Fahrzeuge seien gegen 21:40 Uhr kollidiert, sagte eine Polizeisprecherin am Montagmorgen. Eine 18-jährige Frau aus Lotte sei mit ihrem Kia vermutlich zu schnell unterwegs gewesen, als sie die Auffahrt in Richtung Diepholz nahm. Ihr Wagen wurde aus der Kurve getragen, schleuderte in den Gegenverkehr und stieß mit einem entgegenkommenden Wohnmobil zusammen.

Der Fahrer des Wohnmobils, ein 28-Jähriger aus Bayern, wurde schwer verletzt, seine 22-jährige Beifahrerin aus Brühl in NRW zog sich leichte Verletzungen zu. Die 18-jährige mutmaßliche Unfallverursacherin und ihr 19-jähriger Beifahrer aus Osnabrück wurden ebenfalls jeweils leicht verletzt. Rettungswagen brachten die Verletzten in umliegende Krankenhäuser. 

Für die Bergungs- und Rettungsarbeiten seien Auf- und Abfahrt der Anschlussstelle Harderberg gesperrt worden, hieß es. Wie lange die Sperrung in der Nacht andauerte, war am Montagmorgen zunächst nicht zu erfahren. Der Verkehr auf der Autobahn konnte den Angaben nach aber an der Unfallstelle vorbeifließen. 

Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden, teilte die Polizei mit. Der Sachschaden belaufe sich auf rund 20.000 Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN