Klink-Werke zurr 950-Jahr-Feier Handkolorierte Radierungen zu Borgloh

Präsentation im Schatten der St.-Pankratius-Kirche: Bürgermeister Marc Schewski (von links), Erdmute Wobker, Reinhard Klink, Christiane Rottmann und Jürgen Krämer stellen die beiden Radierungen vor. Foto: Gemeinde Hilter/Peter SchattePräsentation im Schatten der St.-Pankratius-Kirche: Bürgermeister Marc Schewski (von links), Erdmute Wobker, Reinhard Klink, Christiane Rottmann und Jürgen Krämer stellen die beiden Radierungen vor. Foto: Gemeinde Hilter/Peter Schatte

Hilter Aus Anlass der 950-Jahr-Feier Borglohs hat der Verein OsnabrückerLandKultur die beiden Reinhard-Klink-Radierungen „1068 – 2018: Borgloh verbindet – einst und jetzt“ und „950 Jahre Borgloh – Ein Dorf schreibt Geschichte“ herausgegeben. Der Vereinsvorsitzende Jürgen Krämer und Schatzmeisterin Erdmute Wobker übergaben die Kunstwerke an Bürgermeister Marc Schewski an jenem Ort, den der Osnabrücker Maler und Grafiker als tragendes Motiv für seine beiden Bilder gewählt hat: dem historischen Ortskern des Jubiläumsdorfes mit der altehrwürdigen St.-Pankratius-Kirche im Zentrum.

„Die Herausgabe der Radierungen stellt einen weiteren farbenfrohen Mosaikstein im abwechslungsreichen Programm des 950-jährigen Dorfjubiläums dar“, betonte Schewski. Der Bürgermeister dankte Reinhard Klink, der beide Werke mit einem hohen Maß an Professionalität und sehr viel Liebe zum Detail unter Berücksichtigung vieler lokaler Besonderheiten geschaffen habe, und dem Verein OsnabrückerLandKultur für die Initiative, ein solches Kunstprojekt auf den Weg zu bringen.

„Besonders freut es mich, dass es nicht allein bei diesen beiden Radierungen bleiben wird“, stellte Schewski fest. Denn nach dem Motto „Aller guten Dinge sind drei“ befinde sich ein drittes Kunstwerk mit Bezug zum Jubiläumsdorf in Vorbereitung. „Dieses Bild wird dem Borgloher Bergrennen gewidmet“, erläuterte der Verwaltungschef. Das Kunstwerk solle in wenigen Wochen im Vorfeld dieses Motorsportereignisses offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt werden – „und schon heute sind wir sehr gespannt darauf, was Reinhard Klink zu diesem interessanten Themenkomplex kreieren wird“.

Das erste Bild der Edition zum Dorfjubiläum weist mit der Jahreszahl 1068 und dem Namen „Burcla“ auf die erste urkundliche Erwähnung des Ortes hin, der von den Bauerschaften Allendorf, Ebbendorf, Eppendorf und Uphöfen sowie vom Kirchdorf Wellendorf umgeben ist. Die kleinen Ortschaften legte der Künstler als Puzzleteile an, die ineinandergreifen. In diese Puzzleelemente integrierte Reinhard Klink stilisierte Bauwerke und Objekte, die symbolhaft für die jeweilige Ortschaft stehen.

In der Mitte der Radierung öffnen sich die Puzzleteile, die sinnbildlich für eine intakte Gemeinschaft stehen, zum Jubiläumsdorf Borgloh hin. Ein Portal, durch das froh gestimmte Menschen, darunter neben Bürgern auch Schützen und Mitglieder der örtlichen Blaskapelle, zum Dorfmittelpunkt ziehen, um dort die 950-Jahr-Feier ihres Ortes zu begehen. Abgerundet wird das Ganze durch ortsbildprägende Bauwerke wie die St.-Pankratius-Kirche und das alten Gasthaus Greive mit seinem charakteristischen Treppengiebel. Und natürlich darf auch der markante Brunnen im südlichen Teil des Kirchplatzes nicht fehlen.

Das zweite Bild legte Reinhard Klink als Urkundenrolle an – mit einer Schreibfeder am Fuß, die – passend zum Dorfjubiläum – für Geschichtsschreibung steht. In diesem Bild steht das Jubiläumsdorf im Vordergrund – mit St.-Pankratius-Kirche, dem Gasthaus Greive und dem Dorfbrunnen.

pm

Die beiden Radierungen von Reinhard Klink zur 950-Jahr-Feier Borglohs sind in einer limitierten Auflage von 40 Exemplaren erschienen, die vom Künstler individuell koloriert wurden. Die Bilder sind ab sofort im Rathaus der Gemeinde Hilter an der Osnabrücker Straße 1 in 49176 Hilter am Teutoburger Wald zu einem Stückpreis in Höhe von 98 Euro erhältlich.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN