„Die Zukunft will gelebt werden“ Schulentlassung der Oberschule Hilter

Von Alexander Heim

Meine Nachrichten

Um das Thema Hilter Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Hilter Es war ein ganz besonderer Abschlussjahrgang, den kommissarischer Schulleiter Ralf Ackermann da in der Aula der Oberschule offiziell entließ. Nicht nur, dass 58 Prozent der Schüler die Qualifikation zum Gymnasium erreicht haben. Nach zehn Jahren endete damit auch die Ära Realschule in Hilter-Borgloh.

Etwas Sentimentales lag daher bei der großen Abschlussfeier in der Luft. Das zeichnete sich schon gleich zu Beginn ab, als Neuntklässler Daniel Sterkel musikalisch mit dem „Requiem for a Dream“ von Clint Mansell die Gäste in der Aula willkommen hieß. Und auch der Schulchor stimmte später mit Michael Patrick Kellys „Roundabout“ eher besinnliche und nachdenkliche Töne an.

Launiges Motto

Mit gleich zwei launigen Mottos setzten hingegen die Schüler den Schlussstrich unter die Schulzeit. „Teamwork war alles“, befand die 10 a rückblickend. Ihre Mitschüler aus der 10 b hatten sich von der Berlinfahrt inspirieren lassen: „Wer hat ma wieda jewaltich abjeliefert? Icke“ lautete daher ihr Wahlspruch.

Bürgermeister Marc Schewski gratulierte den 43 Abgängern im Namen der Gemeinde. Wichtig sei es im Leben, „dass man sich seinen eigenen Weg sucht und diesen konsequent geht“, gab er den Schülerinnen und Schülern mit auf den Weg.

Auch Elternratsvertreterin Bärbel Bosse wünschte den Abgängern, „dass ihr mit Hoffnung und Zuversicht in die Zukunft geht.“ Sie führte in einer launige Zeitleiste die vielen Entwicklungsschritte an, die die Jugendlichen bereits - zusammen mit ihren Eltern - bewältigt hatten. „Die Zukunft, in die ihr jetzt geht, will gelebt werden“, unterstrich sie dabei. „Ihr seid auf dem Feld - stürmt vor!“

Erweiterter Realschulabschluss

Das Fußballbild griff auch kommissarischer Schulleiter Ralf Ackermann in seiner Rede auf. „Ihr habt konzentriert gearbeitet, gut trainiert, habt gekämpft, Niederlagen eingesteckt und Erfolge gefeiert“, attestierte er den Entlassschülern. Dass 25 der 43 Abgänger den erweiterten Realschulabschluss erreicht haben, machte ihn besonderen stolz. Mit einem Moment der Wehmut blickte er aber auch darauf, dass nun, nach zehn Jahren, die Ära der Realschule offiziell endet.

Nick Vogel, Lucas Emanuel Martins da Silva, Nico Broxtermann und Jannik Barz nutzten die Feierstunde auch noch einmal, sich bei ihren Lehrern - allen voran Frank Potthoff, Hilde Jahns, Roswitha Baum, Veronika Warnke-Holkenbrink sowie Ursula Münnich, zu bedanken.

Soziales Engagement

Als beste Schüler der beiden Parallelklassen wurden Max Beckmann und Lena Westerheider geehrt. Für besonderes soziales Engagement wurden zudem Carina Apel-Hilmes und Jana Kirsch ausgezeichnet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN