Jeder „Stein“ an seinem Platz Pfarrfest „Rund um St. Barbara Wellendorf“

Von Petra Pieper

Bestes Wetter: Begegnungen beim Pfarrfest in Wellendorf.

            

              Foto: Petra PieperBestes Wetter: Begegnungen beim Pfarrfest in Wellendorf. Foto: Petra Pieper

Hilter. Mit einem gut besuchten Open-Air-Gottesdienst und einem anschließenden Dämmerschoppen mit der Dütetaler Blaskapelle Wellendorf begann am Samstag das zweitägige Pfarrfest der katholischen Kirchengemeinde St. Barbara in Wellendorf. Am Sonntagnachmittag rundeten Spielangebote, Bühnenprogramm und eine gut bestückte Kaffeetafel im Karl-Leisner-Haus das Fest ab.

Wie man aus „lebendigen Steinen“ eine Kirche baut, war das Thema des Eröffnungsgottesdienstes auf der Freifläche vor dem Kindergarten. Es gebe ja nicht nur gleichgroße und gleichförmige „Steine“, sondern runde und eckige, große und kleine, machte Pfarrer Robert Wagner auf die individuellen Unterschiede zwischen Menschen aufmerksam. In einer funktionierenden Gemeinde sollten alle Talente und Begabungen der Mitglieder gewürdigt und eingesetzt werden. „Das Können jedes Einzelnen ist wichtig und wird gebraucht“, lautete die Quintessenz. Dass das gerade in Wellendorf so ist, stellte die Kirchengemeinde mit ihrem Pfarrfest unter Beweis. Obwohl es seit fünf Jahren keinen gewählten Pfarrgemeinderat gibt, halten Gruppen aus Einzelpersonen und Verbände wie die kfd das Gemeindeleben in Gang.

Spieleparcours für Kinder

Für das Pfarrfest hatten zum Beispiel junge Eltern einen Spieleparcours für die Kinder organisiert. Während die ganz Kleinen im Sand nach Murmeln buddeln konnten, gab es für die größeren Kinder Geschicklichkeitsspiele wie Ringe werfen, Zielen mit Wasserpistolen oder „Hau den Lukas“. Spaß machte auch eine Talfahrt im Rollkasten, Kissenschlacht, Bändchen ziehen oder Glücksrad drehen, zumal reizvolle Preise winkten. „Die haben wir dank Spenden und mit einem vorgegebenen Budget einkaufen können“, berichteten Stefanie Eggemeyer und Karin Brockmeyer.

Rund 60 Kinder

Das Programm am Sonntagnachmittag hatten drei Kindersportgruppen der SG Hankenberge/Wellendorf eröffnet. Rund 60 Kinder zeigten unter den aufmerksamen Augen ihrer Eltern und Großeltern auf einer kleinen Bühne ihr tanzsportliches Können. Abgelöst wurden die Kleinen von den 20 Mitgliedern des Jugendorchesters der Dütetaler Blaskapelle. Unter der Leitung von Andreas Lux präsentierten die Zehn- bis 16-Jährigen ein gut halbstündiges Programm aus ihrem Repertoire – von „YMCA“ über „Little Hollywood“ bis „Mein Platz im Auto ist hinten“. Das Jugendorchester probt jeden zweiten Samstag von 10 bis 11.30 Uhr im Kindergarten St. Barbara und würde sich über neue Mitglieder freuen, so der junge Moderator.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN