MGV „Eintracht Hilter“ Geburtstagskonzert bei Kaiserwetter in Bad Rothenfelde

Von Susanne Pohlmann


Bad Rothenfelde. Die Sänger strahlten mit der Sonne um die Wette, als der MGV „Eintracht“ Hilter von 1888 jetzt im Konzertgarten Bad Rothenfelde sein Jubiläumskonzert anlässlich seines 130-Jährigen Bestehens gab.

Unter der Leitung von Chorleiter Wladimir König, der bauch schon seit über 25 Jahre die musikalischen Geschicke des Chors verantwortet, gab es traditionelle Volkslieder, schwungvolle Klassiker und fröhliche Evergreens. Das Publikum im gut besuchten Konzertgarten ging fröhlich mit und freute sich, bei dem einen oder anderen Lied auch mitsingen zu dürfen.

Mit viel Humor

Begleitet wurde der MGV am Klavier von Natalia Palamartschuk und durch den Nachmittag führte Vorstandsmitglied Horst Vahlkamp mit viel Humor. Zu Beginn stellte Vereinsvorsitzender Bernd Thesing ein wenig durch die wechselvolle Geschichte des Chors, der sämtliche Unbillen der vergangenen 130 Jahre überstanden hat. Noch heute sind es 28 aktive Sänger im MGV, und der älteste ist mit seinen 93 Jahren ebenso engagiert dabei wie alle anderen.

Unterstützung aus Dissen, Hilter und Kloster Oesede

Unterstützt wurden die Sänger aus Hilter durch die Freunde vom MGV Germania Concordia Dissen, dem Kirchenchor Cäcilia aus Kloster Oesede, dem Posaunenchor Hilter und der jungen Hilteraner Band Klangfabrik. Angesichts der bunten Mischung und dem Zusammenspiel von Jung und Alt, war deutlich zu spüren, was Moderator Vahlkamp gleich zu Beginn angedeutet hatte, als er betonte: „Musik verbindet!“

Gegründet im Drei-Kaiser-Jahr 1888 war es da fast schon selbstverständlich, dass es zum Jubiläumskonzert echtes Kaiserwetter gab.