Freiwillige Feuerwehr Hilter Dietmar Kirsch neuer Ortsbrandmeister von Hilter

Meine Nachrichten

Um das Thema Hilter Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Neues Amt:  Dietmar Kirsch (rechts) ist neuer Ortsbrandmeister von Hilter. Es gratulieren Ralf Telkämper (links) Thomas Riedemann und Benno Bextermöller.  Foto: Stefan BuchholzNeues Amt: Dietmar Kirsch (rechts) ist neuer Ortsbrandmeister von Hilter. Es gratulieren Ralf Telkämper (links) Thomas Riedemann und Benno Bextermöller. Foto: Stefan Buchholz

Hilter. Dietmar Kirsch ist neuer Ortsbrandmeister der Feuerwehr in Hilter. Der 49-Jährige trat damit die Nachfolge von Ralf Telkämper an, der aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig um die Entlassung aus dem Amt des Ortsbrandmeisters gebeten hatte. Die Ernennungen erfolgten durch Bürgermeister Marc Schewski auf der jüngsten Jahreshauptversammlung der Brandbekämpfer in Borgloh.

Ralf Telkämper hatte als Ortsbrandmeister die Ortsfeuerwehr Hilter 27 Jahre geleitet. Telkämper trete von diesem Posten auf eigenen Wunsch zurück, betonte Bürgermeister Schewski vor der Versammlung in der Borgloher Schule. Der langjährige Orts- und Gemeindebrandmeister bleibt der Feuerwehr Hilter aber nach wie vor als Gemeindebrandmeister erhalten. In diesem Amt vertritt er unter anderem die Interessen der Feuerwehren der Gemeinde Hilter vor Rat und Verwaltung. Bei Einsätzen ist er vorrangig beratend tätig, während die eigentliche Einsatzleitung oft bei den Ortsbrandmeistern bleibt. Der Bürgermeister überreichte dem neuen Hilteraner Ortsbrandmeister Dietmar Kirsch und dessen Stellvertreter, Sven Krenzien (27), die Ernennungsurkunden.

97 Einsatzkräfte in zwei Ortswehren

In seinem Bericht listete Ralf Telkämper in seiner Funktion als Gemeindebrandmeister Ereignisse und Daten der beiden Ortsfeuerwehren in Hilter und Borgloh auf. Aktuell beträgt die Zahl der Einsatzkräfte 97, zwei mehr als im Jahr zuvor. Ihr Durchschnittsalter liegt bei rund 35 Jahren. Unter den aktiven Mitgliedern sind in der Ortsfeuerwehr Hilter drei Frauen.

Um künftig den Bestand an Feuerwehrleuten zu sichern, hat sich 2017 das „Team Jugendfeuerwehr“ gegründet. Seit Anfang Februar dieses Jahres hat die Jugendfeuerwehr der Gemeinde Hilter mit 16 Jugendlichen den Ausbildungsbetrieb aufgenommen.

55 Brandeinsätze

Die beiden Ortsfeuerwehren wurden im vergangenen Jahr zu 55 Brandeinsätzen gerufen, elf davon in Borgloh, 44 in Hilter. Bei den sogenannten Hilfeleistungseinsätzen protokollierten die Borgloher Feuerwehrleute 37-faches Ausrücken, die Kameraden in Hilter 86 Anforderungen.

Im Gegensatz zu anderen Wehren im Landkreis, klagt man in Hilter über anhaltende Probleme mit dem digitalen Meldeempfang weniger. Der Ausrüster habe beispielsweise eine neue Software entwickelt und übernehme auch die Neuprogrammierung, so Telkämper in seinem Jahresbericht. Ein Test der Geräte wird neben vier anderen Feuerwehren auch in Hilter erprobt.

Ehrungen und Beförderungen

Traditionell gehören auch Ehrungen und Beförderungen – teils in Abwesenheit – zur Jahreshauptversammlung: Auf 50-jährige Mitgliedschaft bei der Feuerwehr blicken Karl-Heinz Werner, Horst-Rüdiger Künker, Johannes Kaumkötter, Rainer Kuhr und Dieter Springmeyer zurück, für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Reiner Hassheider, Dieter Fischer und Klaus Birkemeyer geehrt, 25 Jahre dabei sind Thorsten Kornau und Jörg Wenker.

Befördert wurden Dietmar Kirsch zum Hauptbrandmeister, Benno Bextermöller zum Oberbrandmeister, Klaus Dieckmeyer, Michael Hartmann und Sven Krenzien zu Hauptlöschmeistern, Thorsten Kornau, Lars Vahlkamp, Michael Werner und Jan-Hendrik Lüne zu Oberlöschmeistern sowie Hendrik Bulthaupt, Carsten Kellersmann, Henning Krenzien und Sebastian Hillbrenner zu Löschmeistern.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN