Haushaltsplanentwurf Einvernehmen im Schul- und Kulturausschuss Hilter

Von Petra Pieper

In der Sitzung des Schul- und Kulturausschusses Hilter wurde über den Haushaltsplan 2018 beraten. Foto: dpaIn der Sitzung des Schul- und Kulturausschusses Hilter wurde über den Haushaltsplan 2018 beraten. Foto: dpa

Hilter. Zentraler Beratungspunkt der Sitzung des Schul- und Kulturausschusses in Hilter war der Haushaltsplan 2018. Bastian Sommer, Fachbereichsleiter Finanzen der Gemeindeverwaltung, stellte den vorbereiteten Entwurf vor. Da auch die Mittelanmeldungen der drei Grundschulen und der Oberschule zu großen Teilen bereits in den Plan eingearbeitet waren, trafen die Vorschläge größtenteils auf Zustimmung.

Der kleinere Teil des Haushalts, so Sommer, betreffe Musikschule (24300 Euro), Volkshochschule (12200 Euro), Büchereien (6000 Euro) sowie Heimat- und Kulturpflege (10600 Euro), worunter zum Beispiel auch ein Zuschuss von 4000 Euro für den Ockermarkt falle. Für die vier kommunalen Schulen werden mehr Mittel zur Verfügung gestellt. Neben den erforderlichen Unterhaltungsmaßnahmen und größeren Investitionen erhält jede der Schulen zudem in Relation zu den Schülerzahlen ein frei verfügbares Budget. Die Oberschule mit 238 Schülern bekommt demnach 22300 Euro, die Grundschule Borgloh (116 Schüler) 12100 Euro, die Grundschule Wellendorf (98 Schüler) 10300 Euro und die Grundschule Hilter (177 Schüler) 15600 Euro. Daraus können sowohl investive als auch laufende Ausgaben bestritten werden.

Miete für Container

Den größeren Posten bilden die Personal- (350000 Euro) und Unterhaltungskosten für die Gebäude (160000 Euro) sowie bauliche Investitionen. In der Grundschule Borgloh müssen Türen ausgetauscht werden, in Wellendorf fällt zusätzlich zu den Bewirtschaftungskosten Miete für den Container an, in Hilter steht die Beseitigung eines größeren Wasserschadens an. Geplante Investitionen für 2018 umfassen Beschattungsmaßnahmen in Wellendorf und Hilter. Auch die auf mehrere Jahre verteilten Kosten für den in Kürze beginnenden Fahrstuhleinbau und Mensa-Umbau in der Süderbergschule sowie der Aula-Umgestaltung an der Oberschule sind praktisch „gesetzt“. Hilfreich sind dabei die 127000 Euro, die Hilter aus dem Schulsanierungsprogramm des Landkreises bekommt und die jeweils zur Hälfte in die Haushalte 2017 und 2018 einfließen.

Zusätzlichen Anträge der Schulen

Abzustimmen blieb den Ausschussmitgliedern unter Vorsitz des stellvertretenden Vorsitzenden Michael Pohlmann lediglich über die zusätzlichen Anträge der Schulen. Dabei genehmigten die Politiker ohne große Diskussion den Austausch von 100 Stühlen (3800 Euro) sowie einen 5000-Euro-Zuschuss – bei Bedarf - zum Ganztagsbetrieb an der Süderbergschule Hilter. Die Grundschule Wellendorf bekommt neues Mobiliar (4700 Euro) und eine Beschattungsanlage im Erdgeschoss (5000 Euro), die gewünschte Dokumentenkamera hingegen soll die Schule aus ihrem Budget finanzieren. Die Grundschule Borgloh erhält eine weitere Schallschutzdecken in einem Klassenraum (4000 Euro).

Weitere Schallisolierung

Auch in der Oberschule sollen, so der Ausschuss einstimmig, als Inklusionsmaßnahme für Schüler mit Hörbehinderungen weitere Schallisolierungen, und zwar im Physik/Chemieraum (7000 Euro), eingebaut werden. Man habe mit dem Einbau einer entsprechenden Akustikdecke im Klassenraum einer hörgeschädigten Schülerin sehr gute Erfahrungen gemacht, berichtete der kommissarische Schulleiter Ralf Ackermann. Zwei weitere Klassenräume werden mit Whiteboards ausgestattet (9000 Euro). Für seinen Vorschlag einer zentralen Gasversorgung für den Chemieunterricht (25000 Euro) fand Ackermann allerdings keine Zustimmung, und auch nicht für die Aufstockung der vorhandenen Dreiviertel-Sozialpädagogenstelle auf eine volle Stelle. „Wir haben vollstes Verständnis für diesen Antrag und würden ihn auch gern unterstützen“, machten sowohl CDU- als auch SPD-Vertreter deutlich, aber: „Das ist Ländersache“. Man könne und wolle keinen Präzedenzfall schaffen.

Zusammentreffen von Alt und Jung

Über besondere Planungen für das kommende Halbjahr berichteten die Schulleiter mit viel Engagement. So will die Süderbergschule ihre Zusammenarbeit mit dem Kastanienhof und damit das Zusammentreffen von Alt und Jung intensivieren, die Grundschulen in Wellendorf und Borgloh bereiten ihre Teilnahme am Projekt „Klasse - wir singen“ in Quakenbrück vor, und an der Oberschule ist man, nachdem über 30 auswärtige Schüler die „Schnupperstunden“ Anfang Februar besuchten, sehr gespannt auf die Anmeldezahlen für das neue Schuljahr.