Letzte Musicalshows in Wellendorf Funky Gagas zeigen zum Abschied nur das Beste

Meine Nachrichten

Um das Thema Hilter Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Hilter. Mit zwei großen Auftritten in Hilter haben sich die Funky Gagas am Wochenende von ihren Musicalshows verabschiedet. Dabei präsentierte sich die Show- und Tanzgruppe der SG Hankenberge-Wellendorf erneut als der regionale Top-Act, wenn es um Performance und Professionalität geht.

Die 18 jungen Frauen zeigten ausgesuchte Szenen aus ihren bisherigen drei Musicals. Einmal mehr deutlich wurde das ungemein kreative Potenzial der Tanztruppe – und die dahinterstehende Unterstützung aus dem Kreis der Eltern.

Atemberaubende Choreografien

Geradezu atemberaubend, wie sich Trainerin und Mittänzerin Isabel Mrohs Choreografien ausgedacht hat und „ihre Mädels“ sie in ästhetische Bewegungen und Kombinationen umzusetzen verstehen. Wunderbar zu sehen etwa beim tänzerischen Ausflug nach Nippon oder den elfengleichen Ballettzitaten aus Schwanensee nebst klamaukigem Kosakenspaß. Anleihen gab es auch bei Videos der Musikgeschichte und den populären Musicalshows unserer Tage: Überzeugend die Adaption von Michael Jacksons „Thriller“ oder die tänzerische Umsetzung der dezibelstarken Hymne von Queens „We will rock you“. Fast zu übersehen sind dabei die fantasiereichen bis originalgetreuen Kostüme, für die sich hauptsächlich Anne Mrohs verantwortlich zeigt. Sie hat die Kleidungsstücke für das Ensemble eigenhändig maßgeschneidert. (Weiterlesen: Mit den Funky Gagas von Wellendorf um die Welt)

Väter tanzen auf der Bühne

Ein Mysterium geradezu, wie die Tänzerinnen es schaffen, so schnell die Kostüme zu wechseln. Dazu dann in neuer Szene mit passender Frisur und Maskerade zum Outfit. Überbrücken lässt sich das, indem nicht immer alle auf der Bühne zu sehen sind. Und durch die Inszenierung an sich: Zwei Moderatoren (Alexander und Julian Mrohs) führten in einer fiktiven Sendung von „Radio Gaga“ zwischen manchen Choreografien durch das Programm. Mit Wetter- und Verkehrsnachrichten sowie einem Telefon- und Livequiz, das nach einem geheimnisvollen Geräusch fragt.

Die Radiojockeys sagen nicht nur die jeweils nächsten Auftritte der Funky Gagas an, sondern auch andere Beteiligte der Show. Wie schon in den vergangenen Jahren sind die „Funky Papas“ mit einigen Tanznummern dabei. Bei ihnen handelt es sich um einige Väter der Tanzmädels.

Ausverkauftes Haus am Samstagabend

Jana Pohlmann und Janina Nerlich – auch sie waren bei den Funky-Gagas-Shows stets dabei – hatten zwei Auftritte. Mit Hits aus der Hochzeit des deutschen Schlagers der 60er/70er-Jahre sorgte das Duo in einem ersten Teil für Stimmung im Publikum.

Mit 700 Sitzen am Samstagabend ausverkauft, zeigte sich auch die Wellendorfer Sporthalle auf das Beste präpariert. Bühne nebst Beleuchtung und Sound hatten die Funky Gagas wieder in die Hände einer Osnabrücker Firma gelegt. Möglich machten den unbedingt notwendigen Aufwand neben viel Eigeninitiative der Eltern der Tänzerinnen auch 16 Sponsoren aus der Region.

Auftritte nur noch auf Bestellung

Eine neue Musicalshow der Funky Gagas wird es nicht mehr geben. Das sagte Isabel Mrohs im Vorfeld und in der „Radiosendung“ während der Aufführung. Arbeit und Studium verlangten ihren Tribut. Denn nur mit einer wöchentlichen Trainingseinheit ließe sich solch ein Event nicht stemmen, sagte Mrohs. Es werde aber weiter Auftritte bei Firmen, Festen und Feiern geben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN