Karnevalsparty der KFD Wellendorf Die, die zur Hitparade mit dem Rollator tanzen

Von Carolin Hlawatsch


Hilter. Zu einem bunten Karnevalsfest lädt die KFD St. Barbara Wellendorf im Zwei-Jahres-Rhythmus ein, und das bereits seit über 40 Jahren. Am Freitagabend war es wieder so weit: 170 kreativ kostümierte Damen ließen im Alten Gasthaus Ellerweg in Hilters Ortsteil Hankenberge ordentlich die Korken knallen.

Mit Tusch und Tätärä marschierten die KFD-Vorstands-Frauen Gabi Brinkschröder, Hannelore Borkowski und Christel Reinelt in den Saal ein um die gut gelaunten Gäste von der Bühne aus zu begrüßen. Ihnen taten es Karin Hornig und Barbara Westholt gleich, die als freche Früchtchen durch das abwechslungsreiche Programm führten. Die etwa dreistündige Show wurde schwungvoll von den Wave Girls eröffnet, einer Kindertanzgruppe der Sportgemeinschaft Hankenberge-Wellendorf unter Leitung von Tanja Nöltge. In Gardeuniform hüpften die jungen Tanzmariechen zu fetzigen Beats und lautem Klatschen des Publikums unter den bunten Girlanden hindurch. Rückblick auf den KFD-Karneval 2016 hier

Engelchen und heiße Feger

Die Stimmung im Festsaal war aufgeheizt schon bevor die Zeit für Bütt und Sketche gekommen war. An den langen Tischreihen hatten Engelchen und Teufelchen, Rotkäppchen und Trachtenträgerinnen, Hippies und heiße Feger zusammen mächtig Spaß. KFD-Mitglied Tanja Hüther brachte die Karnevalsgesellschaft dann sogar zum Singen. In ihrer Büttenrede „Das Mittelalter auf Kur“ stimmte sie einige Gassenhauer an, die das Publikum textsicher weiterführte. Das Thema „Midlife Crisis und Älter werden“ hatte sie in ihrer Rede lustig verpackt. Es wurde anschließend aufgegriffen von der KFD-Gruppe „5 nach 8“, die als „Die Trauerschlangen“ auftraten. Augenzwinkernd erzählten sie von knittrigen Falten und Rollatoren mit Navigationsgerät. Dass man das Alter am besten mit Humor füllen sollte, betonten auch die Daisies vom Schützen- und Heimatverein mit ihrem Rollatortanz.   Mehr aus Hilter im Netz

Vom Teenager bis zur Oma

„Heute Abend werden ausschließlich die humorvollen Seiten des Lebens gesehen, aber natürlich ist Altern auch ein ernstes Thema. Wie in vielen Vereinen und Gemeinschaften fehlt es auch bei uns KFD-Frauen an einer jungen Generation die nachrückt und sich im Vereinsleben engagiert“, meinte die stellvertretende Vorsitzende Hannelore Borkowski in einer Verschnaufpause, kurz bevor die große Hitparade begann. So freute sie sich besonders über die vielen jungen Frauen, die zur Fete gekommen waren: Vom Teenager bis zur Oma war an diesem Abend alles vertreten, sang und schwang das Tanzbein. 

Müde Füße

Bevor die Tanzfläche frei gegeben wurde, schwoften sich die Damen bei der Hitparaden-Show ein. Roland Kaiser, Andreas Gabalier und Helene Fischer waren dabei nur stimmlich anwesend, ihre Bühnenpräsenz wurde von mehreren KFD-Mitgliedern gebührend vertreten. Der gebürtige Wellendorfer Andreas Rottmann, ließ als DJ Rotti Schlagerschleife und Plattenteller so lange kreisen, bis spät in der Nacht auch die letzten feierwütigen Karnevalistinnen müde Füße bekamen.