Ein Artikel der Redaktion

Wichtiges Signal Herzlake und Orneta erneuern Partnerschaftsvertrag

Von Helmut Diers | 10.06.2016, 21:22 Uhr

Zum zehn-jährigen Bestehen der Partnerschaft zwischen der Gemeinde Herzlake und der polnischen Gemeinde Orneta haben am Freitag im Schulzentrum Herzlake vor zahlreichen Ehrengästen aus Deutschland und Polen die Bürgermeister Ireneusz Popiel (Orneta) und Johannes Bösken (Herzlake) mit ihrer Unterschrift den Grundlagenvertrag vom 25. Mai 2006 erneuert.

Zum Festakt, der musikalisch begleitet wurde von Schülern des Schulzentrums und der Band „Moment“, konnte Johannes Bösken ganz besonders den Bürgermeister von Orneta Ireneusz Popiel, den Ratsvorsitzenden der polnischen Gemeinde Jozef Uzar sowie die stellvertretenden Landräte des Landkreises Emsland, Margret Berentzen und Wilfried Lübs willkommen heißen. Bösken zeigte sich erfreut, dass die Ziele des Partnerschaftsvertrages sich gut entwickelt hätten, aber durchaus noch wachsen könnten.

Richtige Lehren ziehen

Zum Verhältnis zwischen den Staaten Polen und Deutschland meinte der Bürgermeister, man dürfe „nie das schrecklich Geschehene“ des II. Weltkrieges vergessen, müsse daraus die richtigen Lehren ziehen und für eine gemeinsame friedvolle und europäische Zukunft arbeiten. Da sei „Freundschaft als Fundament der Zukunft“ gefragt.

Wichtiges Signal

In ihrem Grußwort griff Margret Berentzen für den Landkreis Emsland Böskens Betonung der Freundschaft auf und sagte: „Mit Städtepartnerschaften ist es doch im Grunde genauso wie mit Freundschaften: Sie sind keine Selbstläufer, sie müssen vielmehr gepflegt und mit Leben gefüllt werden“. Manchmal bedeuteten Partnerschaften und Beziehungen auch harte Arbeit, damit sie funktionieren und gedeihen könnten. Gerade in heutiger Zeit sende man mit dieser deutsch-polnischen Partnerschaft ein wichtiges Signal aus, dass es keine Alternative zu einem vereinten Europa gibt.

Beitrag zur Verständigung

An die Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages gemeinsam mit dem damaligen Bürgermeister von Orneta, Jaroslav Kogut im Mai 2006 erinnerte Herzlakes damaliger Bürgermeister und Initiator des Partnerschaftsvertrages Gerd Henkel. „Orneta hatte für uns drei Tage lang ein umfangreiches Besuchsprogramm vorbereitet, bei dem zahlreiche persönliche Kontakte geknüpft werden konnten“, schwärmt Henkel noch heute von dem Besuch. „Die Gemeinde Herzlake hat mit ihrem Beschluss zur Partnerschaft mit Orneta einen kleinen Beitrag zur Verständigung zwischen Deutschen und Polen geleistet, wie es auch der Landkreis Emsland und die emsländische Gemeinde Werlte getan haben“, erläuterte Henkel und stellte fest: „Brücken sind besser als Zäune und Mauern“.

Intensive Freundschaft

Als Vorsitzender des Freundeskreises Emsland – Ermland, eines Vereins zur Förderung der ermländisch-masurischen und emsländischen Freundschaft, gratulierte der stellvertretende ehemalige Werlter Bürgermeister Wilfried Lübs den Kommunen Orneta und Herzlake zur Pflege einer intensiven Freundschaft. Diese hatte zuvor auch im Fokus der Rede des Bürgermeisters von Orneta gestanden, bevor die Partnerschaftsurkunden von Ireneusz Popiel und Johannes Bösken unterzeichnet wurden.

„Wir leben alle für ein Europa“

Popiel erinnerte daran, dass zu Beginn der Partnerschaft Schüleraustausch und Schulpartnerschaften vorrangig gewesen seien. Er rief die Geschichte der Freundschaft zwischen dem Emsland, dem Ermland, zwischen Herzlake und Orneta noch einmal in Erinnerung. „Wir leben alle für ein Europa“, dankte er Hans Bösken. „Du hast immer ein offenes Herz für die Partnerschaft, regst oft mit neuen Ideen ein Wachsen der Freundschaft an“.