Ein Artikel der Redaktion

Vorbereitungsphase eingeläutet Belu-Afrikafest am 29. Juli auf Waldbühne Ahmsen

Von Helmut Diers, Helmut Diers | 16.06.2016, 13:04 Uhr

Zusammen mit den Gemeinden der Pfarreiengemeinschaft „Miteinander“ veranstaltet die Belu-Ugandahilfe am 29. Juli 2016 auf dem Gelände der Waldbühne Ahmsen in Lähden ein großes Afrikafest. Die Schirmherrschaft hat der DRK-Präsident und frühere Bundesminister Rudolf Seiters übernommen.

Das Organisationsteam um Bernd Rickermann, Ludwig Wilkens, Günther Schermann, Gerda Rickermann, Maria Ostendorf, Jennifer Lampen, Maria Thuinemann und Martin Pohlmann traf sich vor Ort auf der Waldbühne, um letzte Aufgaben anzudenken, in Auftrag zu geben und eine „To-Do-Liste“ abzuarbeiten. Ebenso stand auf der Agenda eine Überprüfung der seit vielen Wochen bereits vergebenen Arbeitsgruppenaufträge.

Dabei wurde nicht nur die heiße Phase der Festvorbereitungen eingeläutet, sondern auch festgestellt, dass die verschiedensten Arbeitskreise und -gruppen bisher voll im Zeitplan für das große Afrikafest am 29. Juli ab 15 Uhr sind. Der Erlös des Afrikafestes ist für weitere Entwicklungshilfeprojekte der Belu-Ugandahilfe in Afrika vorgesehen. (Weiterlesen: Ugandische Kulturbotschafterin in Lähden)

Dank an Helfer und Spender

„Mit dem Fest möchten wir aber auch ganz besonders allen Bürgern, Firmen und Verbänden für ihre bereits geleistete Hilfe und Geldspenden danken“, ist das Anliegen den Initiatoren der Ugandahilfe Bernd Rickermann und Ludwig Wilkens wichtig. Mit dem Umfeld der Waldbühne Ahmsen steht dafür ein hervorragendes Gelände mit sehr schönem Ambiente zur Verfügung.

Die Pfarreiengemeinschaft „Miteinander“ hat die Organisation des Festes gemeinsam mit der Belu-Ugandahilfe übernommen. Schirmherr Rudolf Seiters wird das Afrika-Fest um 15 Uhr eröffnen. Anschließend wird ein buntes Programm mit Chören, Musik, Tanz, Modenschau, Groschenkirmes, afrikanischen Genüssen und vielem mehr geboten. Um 18 Uhr zelebriert Generalvikar Theo Paul aus Osnabrück eine heilige Messe auf der Waldbühne, die ebenfalls afrikanische Inhalte hat.

Ugandischer Popstar

Anschließend wird Deena Herr, eine 23-jährige Deutsche, die afrikanischen Rhythmus im Blut hat und in Uganda als Popstar entdeckt wurde , ein Konzert auf der Waldbühne geben. Deena Herr war vor wenigen Tagen noch Gast bei Markus Lanz im ZDF. Neben den Mitgliedern der Belu-Ugandahilfe und der Pfarreiengemeinschaft sind viele freiwillige Helfer aus den umliegenden Orten, aus Lingen, Osnabrück, Heilbronn und aus Uganda selbst an der Veranstaltung beteiligt.