Ein Artikel der Redaktion

Rat befürwortet Vorhaben Arbeitskreis für Dorfentwicklung in Dohren wird gegründet

Von Adelheid Schmitz | 09.06.2018, 18:11 Uhr

In der öffentlichen Ratssitzung der Gemeinde Dohren haben zwei Themen im Vordergrund gestanden: Die Erschließungskosten im neuen Baugebiet „An der Dorfstraße, Teil 2“ und das Projekt „Dorfentwicklung“.

„Viele Dinge laufen gut und bringen die Bevölkerung zusammen“, sagte Dohrens Bürgermeister Johannes Dieker (UWG). Damit das weiterhin so bleibt, wird nun der Arbeitskreis „Dorfentwicklung“ gegründet. Einstimmig wurde dieser Antrag angenommen.

Gemeinderatsmitglied Reiner Grote stellte den Ablauf im Groben dar. In Zusammenarbeit mit den beiden Organisationen KLVHS (Katholische Landvolkhochschule Oesede) und dem Lingener Projektbüro pro-t-in werden Bürgerversammlungen organisiert, Ideen gesammelt, Projekte entwickelt und Workshops erarbeitet.

Dorfgespräch

Ein Baustein ist das„Dorfgespräch“. Ziel ist es die Menschen zusammenzubringen, Gespräche in Gang zu setzen und in Gang zu halten.

Über sechs bis achtzehn Monate begleiten beide Organisationen die Gemeinde, um gemeinsame Strategien für die Zukunft zu entwickeln. Gestartet wird voraussichtlich nach der Sommerpause, sagte Grote

Die Ausgaben für das Projekt belaufen sich auf gut 15000 Euro. 75 Prozent der Summe können durch Fördergelder gedeckt werden, sodass für die Gemeinde Kosten von 3.900 Euro verbleiben.

Antrag vertagt

Der Antrag der SPD-Fraktion auf Neuberechnung der Kosten des Endausbaus im Baugebiet „An der Dorfstraße, Teil 2“ ( wir berichteten) wird im öffentlichen Teil der nächsten Sitzung bearbeitet. Diese Entscheidung wurde einstimmig nach Diskussionen und Sitzungsunterbrechung getroffen.

In der Einwohnerfragestunde wurde unter anderem der erneuerte Radweg an der Moorstraße angesprochen. Laut Gemeinderat werden vorhandenen Höhenunterschiede zum Seitenstreifen zeitnah angepasst.