Ein Artikel der Redaktion

Neue Räume im Kindergarten Schmutzschleuse für Dohrener „Wunderland“

Von Martin Reinholz | 06.12.2016, 16:15 Uhr

Kinder und Mitarbeiter des Kindergartens „Wunderland“ in Dohren können sich über zwei neue Zweckräume im Gebäude an der Dorfstraße freuen, die, gerade im Herbst und Winter, große Erleichterungen bringen. Die Baumaßnahme, durch die diese Schmutzschleuse entstand, wurde unter anderem aus Mitteln der Stiftung „Ein Herz für Kinder“ gefördert und erhielt nun das entsprechende Schild.

Die neu geschaffene Schmutzschleuse am Dohrener Kindergarten mit der 2015 angegliederten Kinderkrippe besteht aus zwei Räumen. In einem Raum befindet sich eine „Wickel-Nische“ zur Versorgung der jüngsten Besucher, ein Umkleidebereich mit Sitzbänken sowie Stiefelaufbewahrungsmöglichkeiten und Garderobenleisten. Der zweite Raum beherbergt die beiden Krippenwagen des Kindergartens.

An der offiziellen Anbringung des Schildes der „Ein Herz für Kinder“-Aktion nahmen neben den Kindergartenkindern deren Leiterin Elke Metting, Dohrens Pfarrer Ansgar Lammen, Herzlakes Samtgemeindebürgermeister Ludwig Pleus, Architektin Tina Keller sowie Vertreter des Pfarrgemeinderats und des Kirchenvorstands aus Dohren teil.

Zeit des Provisoriums ist vorbei

Die Problematik des Wickelraums konnte bislang provisorisch im Behinderten-WC der Einrichtung gelöst werden, erklärte Kindergartenleiterin Metting. Wenn die Kinder jedoch von draußen kamen, gab es besonders im Herbst starke Verunreinigungen im Gebäude, da Jacken und Stiefel an der Garderobe ausgezogen wurden. Nun könnten sich die Kinder in der Schmutzschleuse von Stiefeln und nassen Regenjacken befreien und trockenen Fußes die anderen Räume betreten, meinte die Leiterin.

In den Sommerferien wurden die Vorarbeiten für das in Holzkonstruktion erstellte Bauteil begonnen, sagte Architektin Tina Keller. Unter Mithilfe zahlreicher ehrenamtlicher Helfer wurden Fundamente und Sohle für die neuen Räume hergestellt. Anschließend konnte die Holzkonstruktion der Zimmerei aufgestellt werden. (Weiterlesen: Kindergarten Dohren bietet heilpädagogisches Reiten an)

Zahlreiche Spenden

Die Finanzierung der Maßnahme ist mit zahlreichen Spenden gelungen, erklärte Keller, die ebenfalls ehrenamtlich die Bauplanung und Bauleitung in Zusammenarbeit mit einem Statiker und einem Vertreter der Kirchengemeinde übernommen hatte. Die „Ein Herz für Kinder“ Aktion der Bild-Zeitung gab etwas mehr als 3000 Euro für die Baumaßnahme.

„Der Kindergarten Dohren mit seiner Kinderkrippe, der neuen Schmutzschleuse und dem Wickelraum sowie den neu gestalteten Spielplatz macht die Gemeinde Dohren zu einem attraktiven Wohnort gerade für Familien mit Kindern“, erklärte Herzlakes Samtgemeindebürgermeister Ludwig Pleus, der allen Beteiligten und ehrenamtlichen Helfern für ihren Einsatz dankte.