Ein Artikel der Redaktion

Kommentar Herzlake will bei Gut Einhaus Licht ins Dunkel bringen

Meinung – Tim Gallandi | 09.02.2017, 18:45 Uhr

Die Gemeinde Herzlake kündigt an, sich in Sachen Zukunft des Guts Einhaus um Einblicke zu bemühen. Das ist ratsam.

Um das Gut Einhaus rankten sich in der Vergangenheit große Pläne. Ein Reitsportstandort mit Strahlkraft über die Region hinaus sollte dort, am grünen Rand von Herzlake, entstehen. Die Einrichtung des Stützpunkts für das ukrainische Springreitteam schien ein weiterer Schritt in diese Richtung zu sein. Ein Trainingsgelände für Olympia, das klang nach großer, weiter Sportwelt mitten im Emsland.

Im vergangenen Jahr war es dann plötzlich damit vorbei. Ein abruptes Ende, das im Abtauchen des ukrainischen Oligarchen Onischtschenko aufgrund von Korruptionsvorwürfen gegen ihn wurzelte. Nun hat er einen Großteil der Anlage an eine Landsfrau verkauft. Ob diese nun Pläne für das Gut hat, und wenn ja, welche – dieses Fragezeichen bleibt bislang.

Die Gemeinde will sich nach dem Bekunden ihres Bürgermeisters in Sachen Gutsgelände bemühen, Licht ins Dunkel zu bringen. Das ist ratsam, denn das Areal ist fraglos eines der Filetstücke Herzlakes. Und sein Potenzial zur Strahlkraft existiert nach wie vor.